Bortle-Skala - Bortle scale

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Bortle Skala ist eine neunstufigen numerische Skala , dass die Maßnahmen des Nachthimmel ‚s Helligkeit von einem bestimmten Ort. Es quantifiziert die astronomische Beobachtbarkeit von Himmelsobjekten und die durch Lichtverschmutzung verursachten Interferenzen . John E. Bortle erstellte die Skala und veröffentlichte sie in der Februar-Ausgabe 2001 des Sky & Telescope- Magazins, um Amateurastronomen dabei zu helfen , die Dunkelheit eines Beobachtungsorts zu bewerten und zweitens die Dunkelheit von Beobachtungsorten zu vergleichen. Die Skala reicht von Klasse 1, dem dunkelsten Himmel der Welt, bis zu Klasse 9, innerstädtischem Himmel. Es gibt mehrere Kriterien für jede Stufe, die über die Grenzgröße für das bloße Auge (NELM) hinausgehen. Die Genauigkeit und Nützlichkeit der Skala wurde in jüngster Zeit in Frage gestellt. Die folgende Tabelle fasst Bortles Beschreibungen der Klassen zusammen. Einige Klassen können sehr drastische Unterschiede zu den daneben haben, z. B. Bortle 4 bis 5.

Klasse Titel NELM Ca.
SQM
mag / arcsec 2
Beschreibung Farbe
1 Ausgezeichnete
Dark-Sky-Site
7.6–8.0 21.7–22.0 Schwarz
2 Typische wirklich
dunkle Seite
7.1–7.5 21.5–21.7
  • Das Tierkreislicht ist deutlich gelblich und hell genug, um in der Dämmerung und im Morgengrauen Schatten zu werfen
  • Luftglühen kann in der Nähe des Horizonts schwach sichtbar sein
  • Wolken sind nur als dunkle Löcher gegen den Himmel sichtbar
  • Die Umgebung ist kaum sichtbar und gegen den Himmel abgehoben
  • Die Sommermilchstraße ist stark strukturiert
  • Viele Messier-Objekte und Kugelsternhaufen sind Objekte mit bloßem Auge
  • M33 ist mit bloßem Auge gut zu sehen
  • Die Grenzgröße mit 12,5 "Reflektor beträgt 16,5
Grau
3 Ländlicher Himmel 6.6–7.0 21.3–21.5
  • Das Tierkreislicht fällt im Frühling und Herbst auf, und die Farbe ist noch sichtbar
  • Am Horizont ist eine leichte Verschmutzung zu erkennen
  • Wolken werden in der Nähe des Horizonts beleuchtet, dunkel über ihnen
  • nähere Umgebungen sind vage sichtbar
  • Die Sommermilchstraße erscheint immer noch komplex
  • M15 , M4 , M5 und M22 sind Objekte mit bloßem Auge
  • M33 ist bei abgewandtem Sehen gut sichtbar
  • Die Grenzgröße mit 12,5 "Reflektor beträgt 16
Blau
4
Übergang von Land zu Vorort
6.1–6.5 20.4–21.3
  • Das Tierkreislicht ist immer noch sichtbar, reicht jedoch in der Dämmerung oder im Morgengrauen nicht bis zur Mitte des Zenits
  • Lichtverschmutzungskuppeln in verschiedene Richtungen sichtbar
  • Wolken werden in Richtung der Lichtquellen beleuchtet, dunkel über ihnen
  • Umgebung ist auch aus der Ferne gut sichtbar
  • Die Milchstraße weit über dem Horizont ist immer noch beeindruckend, aber es fehlen Details
  • M33 ist ein schwieriges Objekt mit abgewandtem Blick, das nur hoch am Himmel sichtbar ist
  • Die Grenzgröße mit 12,5 "Reflektor beträgt 15,5
Grün Gelb
5 Vorstadthimmel 5.6–6.0 19.1–20.4
  • In den besten Nächten im Herbst und Frühling sind nur Hinweise auf Tierkreislicht zu sehen
  • Lichtverschmutzung ist in den meisten, wenn nicht allen Richtungen sichtbar
  • Wolken sind merklich heller als der Himmel
  • Die Milchstraße ist in der Nähe des Horizonts sehr schwach oder unsichtbar und sieht über Kopf verwaschen aus
  • Wenn es Halbmond ist (erstes / letztes Quartal) an einem dunklen Ort, erscheint der Himmel so, aber mit dem Unterschied, dass der Himmel dunkelblau erscheint
  • Die Grenzgröße mit 12,5 "Reflektor beträgt 15
Orange
6 Heller
Vorstadthimmel
5.1–5,5 18.0–19.1
  • Das Tierkreislicht ist unsichtbar
  • Lichtverschmutzung lässt den Himmel innerhalb von 35 ° des Horizonts grauweiß leuchten
  • Wolken überall am Himmel erscheinen ziemlich hell
  • Selbst hohe Wolken (Cirrus) erscheinen heller als der Himmel
  • Umgebung sind gut sichtbar
  • Die Milchstraße ist nur in der Nähe des Zenits sichtbar
  • M33 ist nicht sichtbar, M31 ist bescheiden erkennbar
  • Die Grenzgröße mit 12,5 "Reflektor beträgt 14,5
rot
7 Suburban / Urban
Transition
4.6–5,0
  • Lichtverschmutzung macht den gesamten Himmel hellgrau
  • Starke Lichtquellen sind in alle Richtungen erkennbar
  • Wolken sind hell erleuchtet
  • Die Milchstraße ist fast oder völlig unsichtbar
  • M31 und M44 können gesehen werden, aber ohne Detail
  • Durch ein Teleskop sind die hellsten Messier-Objekte blasse Geister ihres wahren Selbst
  • Wenn es an einem dunklen Ort Vollmond ist, erscheint der Himmel so, aber mit dem Unterschied, dass der Himmel blau erscheint
  • Die Grenzgröße mit 12,5 "Reflektor beträgt 14
rot
8 Stadthimmel 4.1–4.5 <18,0
  • Der Himmel ist hellgrau oder orange - man kann leicht lesen
  • Sterne, die bekannte Konstellationsmuster bilden , können schwach oder unsichtbar sein
  • M31 und M44 werden in guten Nächten von einem erfahrenen Beobachter kaum gesehen
  • Selbst mit einem Teleskop können nur helle Messier-Objekte erkannt werden
  • Die Grenzgröße mit 12,5 "Reflektor beträgt 13
Weiß
9 Innenstadthimmel 4.0
  • Der Himmel ist strahlend beleuchtet
  • Viele Sternbilder bilden unsichtbare und viele schwächere Sternbilder sind unsichtbar
  • Abgesehen von den Plejaden ist mit bloßem Auge kein Messier-Objekt sichtbar
  • Die einzigen Objekte, die beobachtet werden müssen, sind der Mond , die Planeten und einige der hellsten Sternhaufen
Weiß

Siehe auch

Auf diesem 10-Sekunden- Belichtungsfoto , das nach Süden in Richtung Schütze zeigt , verdeckt die Lichtverschmutzung die Sterne und die schwach sichtbare Milchstraße am vorstädtischen Nachthimmel über Südkalifornien .

Verweise

Externe Links