Dallol (Vulkan) - Dallol (volcano)

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Dallol
ET Afar asv2018-01 img48 Dallol.jpg
Höchster Punkt
Elevation –48 m (–157 ft)
Auflistung
Koordinaten 14 ° 14'30 "N 40 ° 18'00" E.  /.  14.24167 ° N 40.30000 ° O.  / 14.24167; 40.30000
Geographie
Dallol befindet sich in Äthiopien
Dallol
Dallol
Lage in Äthiopien
Ort Äthiopien
Übergeordneter Bereich Danakil Depression
Geologie
Gebirgstyp Explosionskrater
Letzter Ausbruch 2011

Dallol ist ein Aschenkegelvulkan in der Danakil-Depression nordöstlich der Erta Ale Range in Äthiopien . Es wurde durch Eindringen von Basaltmagma in miozäne Salzablagerungen und anschließende hydrothermale Aktivität gebildet. Hier fanden 1926 phreatische Eruptionen statt, die den Dallol-Vulkan bildeten. Zahlreiche andere Eruptionskrater prägen die Salzwiesen in der Nähe. Diese Krater sind mit 45 m (150 ft) oder mehr unter dem Meeresspiegel die niedrigsten bekannten subaerialen Vulkanschlote der Welt. Im Oktober 2004 das flache Magma Die Kammer unter Dallol entleerte sich und speiste einen Magmaeinbruch nach Süden unter dem Riss. Die jüngsten Anzeichen von Aktivität traten im Januar 2011 bei einem möglicherweise entgasenden Ereignis tief unter der Oberfläche auf.

Die Entdeckung des Vulkans durch die ersten europäischen Siedler geht sicherlich auf die erste Kolonialisierung und Expedition in der Region im 17. oder 18. Jahrhundert zurück. Die Feindseligkeit der Depression, die unerträgliche Hitze, die dort herrscht, und die Gefahren des Ortes (saure Becken, giftige Dämpfe ...) begünstigten jedoch nicht die Erkundung der Zonen in der Nähe des Kraters. Im Gegenteil, das Erta Ale war viel zugänglicher, insbesondere weil der Teil des Risses, in dem es sich befindet (Erta Ale Range genannt), deutlich höher ist. Der letzte Ausbruch dieses phreato-magmatischen Vulkans geht auf das Jahr 1926 zurück.

Das Dallol-Gebiet liegt bis zu 120 Meter unter dem Meeresspiegel und wurde in der Vergangenheit wiederholt überflutet, als Wasser aus dem Roten Meer in die Senke geflossen ist. Die letzte Trennung vom Roten Meer erfolgte vor etwa 30.000 Jahren. Der Dallol-Berg hat eine Fläche von etwa 3 x 1,5 km und erhebt sich etwa 60 m über den umliegenden Salzwiesen. Eine kreisförmige Vertiefung in der Nähe des Zentrums ist wahrscheinlich ein eingestürzter Krater. Die südwestlichen Hänge haben wassererodierte Salzschluchten, Säulen und Blöcke. Es gibt zahlreiche Salzquellen und Felder mit kleinen Fumarolen .

Zahlreiche heißen Quellen Entladungs Sole und saure Flüssigkeit hier. Kleine, weit verbreitete temporäre Geysire produzieren Salzkegel. Die Dallol-Ablagerungen enthalten bedeutende Kalikörper, die sich direkt an der Oberfläche befinden. Die gelben, ockerfarbenen und braunen Farbstoffe sind das Ergebnis des Vorhandenseins von Eisen und anderen Verunreinigungen. Ältere, inaktive Quellen neigen aufgrund von Oxidationsprozessen dazu, dunkelbraun zu sein.

Der Begriff Dallol wurde vom Volk der Afar geprägt und bedeutet Auflösung oder Zerfall. Er beschreibt eine Landschaft aus grünen Säureteichen ( pH- Werte unter 1) und Eisenoxid- , Schwefel- und Salzwüstenebenen. Das Gebiet ähnelt den heißen Quellen des Yellowstone Park .

Galerie

Siehe auch

Verweise

Externe Links