James Longstreet - James Longstreet

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


James Longstreet
Porträtfoto von Longstreet in Uniform
Minister der Vereinigten Staaten im Osmanischen Reich
Im Amt
1880–1881
Vorangegangen von Horace Maynard
gefolgt von Lew Wallace
Persönliche Daten
Geboren ( 1821-01-08 ) 8. Januar 1821
Edgefield District, South Carolina , USA
Ist gestorben 2. Januar 1904 (1904-01-02) (82 Jahre)
Gainesville , Georgia , USA
Ruheplatz Alta Vista Friedhof,
Gainesville, Georgia
Politische Partei Republikaner
Ehepartner
Maria Louisa Girlande
( m.  1848–1889)
( m.  1897 - 1904)
Später arbeiten
  • Zollvermesser in New Orleans
  • US-Botschafter im Osmanischen Reich
  • US-Eisenbahnkommissar
  • US-Marschall für Nordgeorgien
Unterschrift
Militärdienst
Spitzname (n) "Alter Pete", "Lees Kriegspferd", "Stier des Waldes", "Pete"
Treue
Niederlassung / Service
Dienstjahre
  • 1842–1861 (USA)
  • 1861–1865 (CSA)
Rang
Einheit
Befehle
Schlachten / Kriege

James Longstreet (8. Januar 1821 - 2. Januar 1904) war ein amerikanischer Soldat und Diplomat. Er war einer der führenden konföderierten Generäle des amerikanischen Bürgerkriegs und der Hauptuntergebene von General Robert E. Lee , der ihn sein " altes Kriegspferd " nannte. Er diente unter Lee als Korpsführer für die meisten Schlachten der Army of Northern Virginia im Eastern Theatre und kurz mit Braxton Bragg in der Army of Tennessee im Western Theatre .

Nach seinem Abschluss an der United States Military Academy in West Point diente Longstreet im mexikanisch-amerikanischen Krieg . Er wurde in der Schlacht von Chapultepec am Oberschenkel verwundet und heiratete anschließend seine erste Frau, Louise Garland. Während der 1850er Jahre diente er im amerikanischen Südwesten im Grenzdienst . Im Juni 1861 trat Longstreet von seiner US-Armeekommission zurück und trat der Konföderierten Armee bei. Er befehligte konföderierte Truppen während eines frühen Sieges bei Blackburns Ford im Juli und spielte eine untergeordnete Rolle bei der ersten Schlacht von Bull Run .

Longstreet leistete bedeutende Beiträge zu mehreren wichtigen Siegen der Konföderierten, hauptsächlich im Eastern Theatre, als einer der Hauptuntergebenen von Robert E. Lee in der Army of Northern Virginia. Bei Seven Pines schnitt er schlecht ab, indem er seine Männer versehentlich auf die falsche Straße führte, was zu einer verspäteten Ankunft führte. Er spielte jedoch eine wichtige Rolle für den Erfolg der Konföderierten bei den Sieben-Tage-Schlachten im Sommer 1862, wo er bei der Überwachung wiederholter Angriffe half das trieb die Unionsarmee von der konföderierten Hauptstadt Richmond weg . Longstreet führte einen verheerenden Gegenangriff durch, der die Unionsarmee beim zweiten Bullenlauf im August in die Flucht schlug . Seine Männer behaupteten sich in defensiven Rollen in Antietam und Fredericksburg . Longstreets umstrittenster Dienst war in der Schlacht von Gettysburg im Juli 1863, wo er offen mit General Lee über die anzuwendende Taktik nicht einverstanden war und widerstrebend mehrere erfolglose Angriffe auf Streitkräfte der Union überwachte, einschließlich der katastrophalen Anklage von Pickett . Danach wurde Longstreet auf eigenen Wunsch zum Western Theatre geschickt, um unter Braxton Bragg zu kämpfen, wo seine Truppen einen heftigen Angriff auf die Linien der Union in Chickamauga starteten , der den Tag trug. Danach führte seine Leistung im halbautonomen Kommando während der Knoxville-Kampagne zu einer Niederlage der Konföderierten. Longstreets Amtszeit im Western Theatre wurde durch seine zentrale Rolle in zahlreichen Konflikten zwischen konföderierten Generälen beeinträchtigt. Der unglückliche Dienst unter Bragg, Longstreet und seinen Männern wurde zu Lee zurückgeschickt. Während der Schlacht um die Wildnis im Jahr 1864 befehligte er geschickt Truppen , wo er durch ein freundliches Feuer schwer verwundet wurde. Später kehrte er auf das Feld zurück und diente unter Lee bei der Belagerung von Petersburg und der Appomattox-Kampagne .

Longstreet hatte eine erfolgreiche Nachkriegskarriere bei der US-Regierung als Diplomat, Beamter und Administrator. Seine Unterstützung für die Republikanische Partei und seine Zusammenarbeit mit seinem alten Freund, Präsident Ulysses S. Grant , sowie kritische Bemerkungen , die er über Lees Kriegs Leistung schrieb, machte ihn Anathema zu vielen seiner ehemaligen Konföderierten Kollegen. Sein Ruf im Süden litt weiter, als er 1874 in der Schlacht am Liberty Place die afroamerikanische Miliz gegen die Anti- Reconstruction White League anführte. Die Autoren der Lost Cause- Bewegung konzentrierten sich auf Longstreets Aktionen in Gettysburg als Hauptgrund für den Verlust der Konföderation des Krieges. Seit dem späten 20. Jahrhundert wurde sein Ruf langsam neu bewertet. Viele Historiker des Bürgerkriegs betrachten ihn heute als einen der begabtesten taktischen Kommandeure des Krieges.

Frühen Lebensjahren

Kindheit

James Longstreet wurde am 8. Januar 1821 in Edgefield District , South Carolina , geboren, einem Gebiet, das heute zu North Augusta, Edgefield County, gehört . Er war das fünfte Kind und der dritte Sohn von James Longstreet (1783–1833) niederländischer Abstammung und Mary Ann Dent (1793–1855) englischer Abstammung, die ursprünglich aus New Jersey bzw. Maryland stammten und eine Baumwollplantage in der Nähe besaßen Das Dorf Gainesville würde im Nordosten von Georgia gegründet. James 'Vorfahr Dirck Stoffels Langestraet wanderte 1657 in die niederländische Kolonie New Netherland aus, doch der Name wurde im Laufe der Generationen anglisiert. James 'Vater war beeindruckt von dem "rockigen" Charakter seines Sohnes auf der ländlichen Plantage, der ihm den Spitznamen Peter gab , und er war für den Rest seines Lebens als Pete oder Old Pete bekannt.

Longstreets Vater entschied sich für eine Militärkarriere für seinen Sohn, war jedoch der Ansicht, dass die ihm zur Verfügung stehende Ausbildung vor Ort keine angemessene Vorbereitung sein würde. Im Alter von neun Jahren wurde James zu seiner Tante Frances Eliza und Onkel Augustus Baldwin Longstreet nach Augusta, Georgia, geschickt . James verbrachte acht Jahre auf der Plantage seines Onkels in Westover, etwas außerhalb der Stadt, während er die Akademie von Richmond County besuchte . Sein Vater starb 1833 bei einem Besuch in Augusta an einer Cholera- Epidemie. Obwohl James 'Mutter und der Rest der Familie nach dem Tod seines Vaters nach Somerville, Alabama , zogen, blieb James bei Onkel Augustus. Als Junge genoss Longstreet das Schwimmen, Jagen, Angeln und Reiten. Er wurde geschickt darin, Schusswaffen zu schießen. Nordgeorgien war während der Kindheit von Longstreet ein sehr ländliches Grenzgebiet, und die aristokratischen Traditionen des Südens hatten sich noch nicht durchgesetzt. Infolgedessen waren Longstreets Manieren trotz seines Plantagenhintergrunds manchmal ziemlich rau. Er zog sich kurzerhand an und sprach manchmal grobe Sprache, wenn auch nicht in Gegenwart von Frauen. In seinem Alter beschrieb Longstreet seine Tante und seinen Onkel als fürsorglich und liebevoll. Er gab vor dem Krieg keine bekannten politischen Erklärungen ab und schien weitgehend uninteressiert an Politik zu sein. Aber Augustus war als Anwalt, Richter, Zeitungsredakteur und methodistischer Minister ein Mann von politischer Bedeutung und ein starker Partisan der Rechte der Staaten, der South Carolina während der Nullifizierungskrise unterstützte . Es wird als wahrscheinlich angesehen, dass Longstreet diesen Ideen ausgesetzt war, als er bei ihm lebte. Augustus war auch dafür bekannt, Whisky zu trinken und Kartenspiele zu spielen, obwohl viele Amerikaner in dieser Zeit sie als unmoralisch betrachteten, Gewohnheiten, die er an Longstreet weitergab.

West Point und früher Militärdienst

Im Jahr 1837 versuchte Augustus, einen Termin für seinen Neffen an der United States Military Academy zu bekommen , aber die Stelle für seinen Kongressbezirk war bereits besetzt. Daher wurde Longstreet 1838 von einem Verwandten, Reuben Chapman , ernannt, der den Ersten Bezirk von Alabama vertrat, in dem Mary Longstreet lebte. Longstreet war ein armer Student. Nach eigenen Angaben in seinen Memoiren "interessierte er sich mehr für die Schule des Soldaten, die Reitkunst, die Bewegung und das äußere Fußballspiel als für die akademischen Kurse". Während seiner vier Jahre an der Akademie lag er im unteren Drittel jedes Fachs. Im Januar seines dritten Jahres bestand Longstreet seine Mechanikerprüfung zunächst nicht, legte jedoch zwei Tage später einen zweiten Test ab und bestand ihn. Longstreets technischer Ausbilder in seinem vierten Jahr war Dennis Hart Mahan , ein Mann, der schnelles Manövrieren, Schutz der inneren Linien und Positionierung der Truppen in strategischen Punkten betonte, anstatt zu versuchen, die feindliche Armee direkt zu zerstören. Obwohl Longstreet im Verlauf des Kurses bescheidene Noten erhielt, folgte sein Verhalten während des Bürgerkriegs einer ähnlichen Taktik. Am Ende belegte Longstreet bei seinem Abschluss im Jahr 1842 den 54. Platz von 56 Kadetten.

Longstreet war auch ein Disziplinarproblem in West Point. Er hat eine große Anzahl von Fehlern verdient, insbesondere in seinen letzten zwei Jahren. Zu seinen Straftaten gehörten Besuche nach dem Klopfen, Abwesenheit beim Appell, ein unordentlicher Raum, lange Haare, die während der Studienzeit zu Störungen führten, und die Nichtbeachtung von Anweisungen. Der Biograf Jeffry D. Wert sagt: "Longstreet war weder ein Modellstudent noch ein Gentleman." Er war jedoch bei seinen Klassenkameraden beliebt und freundete sich mit einer Reihe von Männern an, die während des Bürgerkriegs prominent wurden, darunter George Henry Thomas , William Rosecrans (sein Mitbewohner in West Point), John Pope , DH Hill , Lafayette McLaws und George Pickett . und Ulysses S. Grant , der zur Klasse von 1843 gehörte. Longstreet wurde ein brevet zweiter Leutnant beauftragt . Nach einem kurzen Urlaub machte er sich auf den Weg zur 4. US-Infanterie in Jefferson Barracks , Missouri. Longstreet verbrachte seine ersten zwei Dienstjahre auf dem Posten, der unter dem Kommando von Oberstleutnant John Garland stand . 1843 wurde er von seinem Freund, Leutnant Ulysses Grant, begleitet. 1844 lernte Longstreet seine zukünftige erste Frau Maria Louisa Garland kennen, die von ihrer Familie Louise genannt wurde. Sie war die Tochter von Longstreets Kommandeur, Oberstleutnant Garland.

Etwa zur gleichen Zeit, als Longstreet anfing, Garland zu umwerben, lernte Grant die vierte Cousine von Longstreet, Julia Dent , kennen und umwarb sie , und dieses Paar heiratete schließlich. Historiker sind sich einig, dass Longstreet am 22. August 1848 in St. Louis an der Grant-Hochzeit teilnahm, aber seine Rolle bei der Zeremonie bleibt unklar. Die Grant-Biographen Jean Edward Smith und Ron Chernow geben an, dass Longstreet bei der Hochzeit als Grants Trauzeuge gedient hat. John Y. Simon, Herausgeber von Julia Grants Memoiren, kam zu dem Schluss, dass Longstreet "ein Trauzeuge gewesen sein könnte", und der Longstreet-Biograf Donald Brigman Sanger nannte die Rolle des besten Mannes "unsicher", während er feststellte, dass weder Grant noch Longstreet eine solche Rolle erwähnten ihrer Memoiren.

Später im Jahr 1844 wurde das Regiment zusammen mit der dritten Infanterie als Teil der Beobachtungsarmee unter General Zachary Taylor in das Lager Salubrity in der Nähe von Natchitoches, Louisiana, versetzt . Am 8. März 1845 erhielt Longstreet eine Beförderung zum Leutnant und wurde zur achten Infanterie versetzt, die in Fort Marion in St. Augustine, Florida , stationiert war . Er diente für den Monat August im Kriegsgericht in Pensacola . Das Regiment wurde dann nach Corpus Christi , Texas, versetzt , wo er mit den Offizieren des dritten und vierten Regiments, einschließlich Grant, wiedervereinigt wurde. Die Männer verbrachten den Winter mit Theaterstücken.

Mexikanisch-amerikanischer Krieg

Longstreet diente mit Auszeichnung im mexikanisch-amerikanischen Krieg mit der 8. US-Infanterie. Er kämpfte unter Zachary Taylor als Leutnant im Mai 1846 in den Schlachten von Palo Alto und Resaca de la Palma . Er erzählte diese beiden Schlachten in seinen Memoiren, schrieb aber nichts über seine persönliche Rolle in ihnen. Am 10. Juni erhielt Longstreet das Kommando über die Kompanie A der achten Infanterie der zweiten Division von William J. Worth . In der Schlacht von Monterrey im September 1846 kämpfte er erneut mit Taylors Armee. Während der Schlacht trieben etwa 200 mexikanische Lanzenträger eine Gruppe amerikanischer Truppen zurück. Longstreet, Kommandeur der Kompanien A und B, führte einen Gegenangriff durch und tötete oder verwundete fast die Hälfte der Lanzenträger. Am 23. Februar 1847 wurde er zum Oberleutnant befördert. Er diente in der Schlacht von Contreras . Im August diente Longstreet in der Schlacht von Churubusco , einer entscheidenden Schlacht, als die US-Armee der Eroberung der mexikanischen Hauptstadt Mexiko-Stadt näher kam . Die achte Infanterie war die einzige Streitmacht in Worths Division, die die mexikanischen Erdarbeiten erreichte. Longstreet trug das Regimentsbanner unter schwerem mexikanischen Feuer. Die Truppen befanden sich in einem Graben fest und konnten die mexikanische Verteidigung nur durch Stehen aufeinander skalieren. In dem darauf folgenden heftigen Nahkampf setzten sich die Amerikaner durch. Longstreet erhielt für seine Aktionen bei Churubusco eine Brevet-Beförderung zum Kapitän.

Er erhielt eine Brevet-Beförderung zum Major für Molino del Rey . In der Schlacht von Chapultepec am 12. September wurde er am Oberschenkel verletzt, als er mit seinen Regimentsfarben den Hügel hinaufstürmte. Als er fiel, gab er die Flagge seinem Freund, Lt. George E. Pickett , der den Gipfel erreichen konnte. Longstreet erholte sich im Haus der Familie Escandón, die verwundete amerikanische Soldaten behandelte. Seine Wunde heilte nur langsam und er verließ das Haus erst im Dezember. Nach einem kurzen Besuch bei seiner Familie ging Longstreet nach Missouri, um Louise zu besuchen.

Nachfolgende Aktivitäten

Antebellum Porträt von Longstreet

Nach dem Krieg und seiner Genesung von der Chapultepec-Wunde heirateten Longstreet und Louise Garland am 8. März 1848 offiziell und die Ehe brachte 10 Kinder hervor. Über ihre Werbung oder Ehe ist wenig bekannt. Longstreet erwähnt sie nur selten in seinen Memoiren und enthüllte nie persönliche Details. Es gibt keine überlebenden Briefe zwischen den beiden. Die meisten Anekdoten über ihre Beziehung stammen aus den Schriften von Longstreets zweiter Frau, Helen Dortch Longstreet . Der Romanautor Ben Ames Williams , ein Nachkomme von Longstreet, hat Longstreet in zwei seiner Romane als Nebenfigur aufgenommen. Williams befragte Longstreets überlebende Kinder und Enkelkinder und stellte ihn in den Romanen als einen sehr ergebenen Familienvater mit einer außergewöhnlich glücklichen Ehe dar.

Longstreets erster Auftrag brachte ihn in Poughkeepsie, New York , wo er mehrere Monate diente. Nachdem Longstreet und seine Frau zur Grant-Hochzeit nach St. Louis gereist waren, zogen sie nach Carlisle Barracks , Pennsylvania. Am 1. Januar 1850 wurde er zum Chief Commissary des Department of Texas ernannt, der für den Erwerb und die Verteilung von Nahrungsmitteln an die Soldaten und Tiere des Department verantwortlich war. Die Aufgabe war komplex und bestand hauptsächlich aus Papierkram, obwohl sie wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Truppen lieferte. Im Juni beantragte Longstreet in der Hoffnung, Beförderung und ein Einkommen über seinem Monatsgehalt von 40 USD zu finden, um seine wachsende Familie zu unterstützen, die Überstellung in die Kavallerie. Sein Antrag wurde abgelehnt. Er trat im März 1851 als Kommissar zurück und kehrte zur achten Infanterie zurück. Longstreet diente im Grenzdienst in Texas in Fort Martin Scott bei Fredericksburg . Der Hauptzweck des Militärs in Texas war es, Grenzgemeinden vor Indianern zu schützen, und Longstreet nahm häufig an Erkundungsmissionen gegen die Comanche teil . Seine Familie blieb in San Antonio und er sah sie regelmäßig. 1854 wurde er nach Fort Bliss in El Paso versetzt , und Louise und die Kinder zogen bei ihm ein. 1855 war Longstreet in den Kampf gegen den Mescalero verwickelt . Zwischen dem Frühjahr 1856 und dem Frühjahr 1858 übernahm er zweimal das Kommando über die Garnison in Fort Bliss. Die Zeit der Longstreets in Fort Bliss war angenehm. Die geringe Größe der Garnison ermöglichte eine einfache Kontaktaufnahme mit den Einheimischen, und die Lage des Forts ermöglichte es Louise, ihre Eltern in Santa Fe zu besuchen . Longstreet führte Scouting-Missionen durch.

Am 29. März 1858 schrieb Longstreet an das Büro des Generaladjutanten in Washington, DC, um die Einstellung von Mitarbeitern im Osten zu beantragen, damit er seine Kinder besser erziehen könne. Ihm wurde ein sechsmonatiger Urlaub gewährt, aber der Antrag auf Einsatz im Osten wurde abgelehnt, und er wurde stattdessen angewiesen, als Major und Zahlmeister für die 8. Infanterie in Leavenworth, Kansas, zu dienen . Er verließ seinen Sohn Garland in einer Schule in Yonkers, New York , bevor er nach Kansas reiste. Unterwegs stieß Longstreet in St. Louis, Missouri, auf seinen alten Freund Grant . Grant war sehr arm, bat Longstreet jedoch, ein Fünf-Dollar-Goldstück anzunehmen, das er in West Point ausgeliehen hatte. Longstreet lehnte zunächst ab, aber Grant bestand darauf und brachte ihn dazu, es zu nehmen. Longstreets Zeit in Leavenworth dauerte ungefähr ein Jahr, bis er in die Abteilung von Colonel Garland in Albuquerque, New Mexico , versetzt wurde, um als Zahlmeister zu fungieren, wo Louise und ihre Kinder zu ihm stießen.

Das Wissen über Longstreets Vorkriegsleben ist äußerst begrenzt. Seine Erfahrung ähnelt der vieler potenzieller Bürgerkriegsgeneräle, da er nach West Point ging, im Krieg mit Mexiko mit Auszeichnung diente und seine Karriere in der Friedensarmee der 1850er Jahre fortsetzte. Aber darüber hinaus gibt es nur wenige Details. Er hinterließ kein Tagebuch, und seine langen Erinnerungen konzentrieren sich fast ausschließlich darauf, seine militärischen Aufzeichnungen über den Bürgerkrieg zu erzählen und zu verteidigen. Sie enthüllen wenig von seiner persönlichen Seite und geben nur einen sehr flüchtigen Überblick über seine Vorkriegsaktivitäten. Nicht nur das, sondern ein Brand von 1889 zerstörte seine persönlichen Papiere, so dass die Anzahl der von Longstreet [[]] vorhandenen privaten Antebellum-Briefe einerseits gezählt werden konnte ".

Amerikanischer Bürgerkrieg

Beitritt zur Konföderation und anfängliche Feindseligkeiten

Zur Zeit der Schlacht von Fort Sumter zu Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs war Longstreet Zahlmeister der US-Armee und in Albuquerque stationiert, nachdem er seinen Auftrag noch nicht niedergelegt hatte. Nach der Nachricht von der Verlobung verließ er zusammen mit seinen südlichen Landsleuten den Posten. In seinen Memoiren nennt Longstreet es einen "traurigen Tag" und berichtet, dass eine Reihe von Offizieren aus dem Norden versuchten, ihn davon zu überzeugen, nicht zu gehen. Er gibt an, dass er einen von ihnen gefragt habe, "welchen Weg er einschlagen würde, wenn sein Staat Sezessionsverordnungen verabschieden und ihn zu seiner Verteidigung aufrufen sollte. Er gestand, dass er dem Ruf folgen würde."

Longstreet war nicht begeistert von der Abspaltung von der Union , aber er war schon lange von dem Konzept der Rechte der Staaten durchdrungen und hatte das Gefühl, er könne nicht gegen sein Heimatland vorgehen. Obwohl er in South Carolina geboren und in Georgia aufgewachsen war, bot er seine Dienste dem Bundesstaat Alabama an, der ihn nach West Point berufen hatte und wo seine Mutter noch lebte. Darüber hinaus war er der leitende West Point-Absolvent dieses Staates, was implizierte, dass ein angemessener Rang in den Streitkräften des Staates verfügbar sein würde. Nachdem er seine Rechnungen beglichen hatte, trat er am 8. Mai 1861 aus der US-Armee aus, um sein Los mit der Konföderation im Bürgerkrieg zu besetzen.

Skizze von Longstreet, 1861

Longstreet kam mit einem Auftrag als Oberstleutnant der Armee der Konföderierten Staaten in Richmond, Virginia an . Er traf sich am 22. Juni 1861 mit dem konföderierten Präsidenten Jefferson Davis in der Exekutivvilla, wo ihm mitgeteilt wurde, dass er zum Brigadegeneral mit Rangdatum am 17. Juni ernannt worden war, eine Kommission, die er am 25. Juni annahm. Ihm wurde befohlen, Bericht zu erstatten zu Brig. General PGT Beauregard in Manassas , wo er das Kommando über eine Brigade von drei Virginia-Regimentern erhielt - das 1. , 11. und 17. Virginia-Infanterieregiment in der Konföderierten Armee des Potomac .

Longstreet versammelte seinen Stab und bildete seine Brigade ununterbrochen aus. Am 16. Juli begann Union General Irvin McDowell , seine Armee in Richtung Manassas Junction zu marschieren . Die Brigade von Longstreet wurde am 18. Juli zum ersten Mal bei Blackburns Ford eingesetzt , als sie unter Brigadegeneral Daniel Tyler mit McDowells Vorausabteilung kollidierte . Eine Infanterie-Anklage drückte Longstreets Männer zurück, und in seinen eigenen Worten ritt Longstreet "mit dem Säbel in der Hand nach den führenden Akten, entschlossen, ihnen alles zu geben, was im Schwert und auf den Fersen meines Pferdes war, oder die Pause zu stoppen". Ein zweiter Angriff begann bald, aber die Erfolge der Konföderierten wurden behindert, als unerfahrene Soldaten der Brigade von Oberst Jubal Early , die zur Verstärkung der Longstreet geschickt wurden, auf ihre eigenen Männer schossen. Tyler zog sich schließlich zurück, da er befohlen hatte, keine allgemeine Verlobung herbeizuführen. Die Schlacht ging der ersten Schlacht von Bull Run (First Manassas) voraus . Als der Hauptangriff am 21. Juli am anderen Ende der Linie stattfand, spielte die Brigade eine relativ untergeordnete Rolle, obwohl sie neun Stunden lang Artilleriefeuer aushielt. Zwischen 5 und 6 Uhr abends erhielt Longstreet von General Joseph E. Johnston den Befehl, sich an der Verfolgung der besiegten Bundestruppen zu beteiligen, die vom Schlachtfeld geflohen waren. Er gehorchte, aber als er die Brigade von Brigadegeneral Milledge Bonham traf, befahl ihm Bonham, der Longstreet überlegen war, sich zurückzuziehen. Eine Bestellung kam bald von Johnston und bestellte dasselbe. Longstreet war wütend, dass seine Kommandeure eine energische Verfolgung der besiegten Unionsarmee nicht zulassen würden. Sein vertrauenswürdiger Stabschef, Moxley Sorrel , berichtete, dass er "in feiner Wut war. Er warf seinen Hut wütend zu Boden, stampfte und bittere Worte entkamen ihm." Er zitierte Longstreet mit den Worten: "Rückzug! Hölle, die Bundesarmee ist in Stücke gebrochen."

Am 7. Oktober wurde Longstreet zum Generalmajor befördert und übernahm das Kommando über eine Division der neu organisierten und umbenannten konföderierten Armee von Nord-Virginia unter Johnston (gebildet aus der vorherigen Armee des Potomac und der Armee der Shenandoah ) - mit vier Infanterie-Brigaden befehligt von den Generälen Daniel Harvey Hill , David R. Jones , Bonham und Louis Wigfall sowie Hamptons Legion, befohlen von Wade Hampton III .

Familientragödie

Am 10. Januar 1862 reiste Longstreet auf Befehl von Johnston nach Richmond, wo er mit Davis über die Erstellung eines Entwurfs oder eines Wehrpflichtprogramms sprach. Er verbrachte einen Großteil der Zeit mit Louise und ihren Kindern und war am 20. wieder im Hauptquartier der Armee in Centerville . Nach nur ein oder zwei Tagen erhielt er ein Telegramm, in dem er darüber informiert wurde, dass alle vier seiner Kinder bei einem Ausbruch von Scharlach extrem krank waren . Longstreet kehrte sofort nach Richmond zurück.

Longstreet kam vor dem Tod seiner einjährigen Tochter Mary Anne am 25. Januar in Richmond an. Der vierjährige James starb am folgenden Tag. Der elfjährige Augustus Baldwin ("Gus") starb am 1. Februar. Sein 13-jähriger Sohn Garland blieb krank, schien aber nicht in Lebensgefahr zu sein. George Pickett und seine zukünftige Frau LaSalle Corbell waren während der gesamten Angelegenheit in der Firma der Longstreet. Sie arrangierten die Beerdigung, an der aus unbekannten Gründen weder Longstreet noch seine Frau teilnahmen. Longstreet wartete sehr kurze Zeit, um zur Armee zurückzukehren, und zwar am 5. Februar. Später im Monat, als Garland sich verschlechterte, eilte er nach Richmond zurück, kam aber zurück, nachdem er sich erholt hatte. Die Verluste waren für Longstreet verheerend und er wurde sowohl persönlich als auch sozial zurückgezogen. Im Jahr 1861 wurde sein Hauptquartier für Partys, Trinken und Pokerspiele bekannt. Nach seiner Rückkehr von der Beerdigung wurde das gesellschaftliche Leben im Hauptquartier eine Zeit lang düsterer. Er trank selten und seine religiöse Hingabe nahm zu.

Halbinsel

In diesem Frühjahr, Union Maj. Gen. George B. McClellan , Kommandant der Armee des Potomac , startete die Halbinsel - Kampagne beabsichtigt , die verbündete Hauptstadt von Richmond zu erfassen. In seinen Memoiren schrieb Longstreet, dass er während seines vorübergehenden Kommandos der konföderierten Armee an Thomas J. "Stonewall" Jackson schrieb und vorschlug, nach Jackson im Shenandoah Valley zu marschieren und Kräfte zu bündeln. Für diese Behauptung liegen keine Beweise vor.

Nach der Verzögerung der Unionsoffensive gegen Richmond bei der Belagerung von Yorktown überwachte Johnston einen taktischen Rückzug in die Außenbezirke von Richmond, wo bereits Verteidigungsmaßnahmen vorbereitet worden waren. Die Division von Longstreet bildete die Nachhut, die in der Schlacht von Williamsburg am 5. Mai stark beschäftigt war . Dort kamen Unionstruppen, beginnend mit Joseph Hookers Division des Union III Corps , die von Samuel P. Heintzelman kommandiert wurde , aus einem Wald auf offenes Gelände, um Longstreets Männer anzugreifen. Um die Versorgungswagen der Armee zu schützen, startete Longstreet einen starken Gegenangriff mit den Brigaden von Cadmus M. Wilcox , AP Hill , Pickett und zwei anderen Regimentern. Der Angriff trieb die Unionssoldaten zurück. Als Longstreet den Boden fand, den er unhaltbar besetzte, bat er die Division von DH Hill um Verstärkung etwas weiter die Straße hinauf und erhielt Earlys Brigade, zu der später die gesamte Division hinzugefügt wurde. Früh dann startete ein fruchtloser und blutiger Angriff, lange nachdem die Wagen bereits sicher evakuiert worden waren. Insgesamt war die Schlacht ein Erfolg, da sie den Durchgang von Versorgungswagen der Konföderierten schützte und den Vormarsch von McClellans Armee nach Richmond verzögerte. Die Affäre führte zur Eroberung von neun Artilleriegeschützen der Union. Longstreet meldete 9.000 konföderierte Truppen im Vergleich zu 12.000 Unionstruppen, und die Konföderierten erlitten weniger Verluste. McClellan charakterisierte die Schlacht fälschlicherweise als einen Sieg der Union bei einem Versand nach Washington.

Am 31. Mai, während der Schlacht von Seven Pines , erhielt Longstreet seine Befehle mündlich von Johnston, erinnerte sich aber anscheinend falsch daran. Er marschierte mit seinen Männern in die falsche Richtung auf die falsche Straße, was zu Überlastung und Verwirrung mit anderen Einheiten der Konföderierten führte und die Auswirkungen des massiven Gegenangriffs der Konföderierten gegen McClellan abschwächte. Anschließend geriet er mit Generalmajor Benjamin Huger in einen Streit darüber, wer das Dienstalter hatte, was zu erheblichen Verzögerungen führte. Als DH Hill anschließend Longstreet um Verstärkung bat, stimmte er zu, konnte seine Brigaden jedoch nicht richtig koordinieren. Spät am Tag überquerte General Edwin Vose Sumner den regengeschwollenen Chickahominy River mit zwei Divisionen. General Johnston wurde während der Schlacht verwundet. Obwohl Johnston Longstreet als seinen Ersatz bevorzugte, wechselte das Kommando der Armee von Nord-Virginia für einen einzigen Tag zu GW Smith , dem Generalmajor. Am 1. Juni engagierte Richardsons Division von Sumners Korps die Männer von Longstreet und leitete die Brigade von Lewis Armistead , aber die im Wald positionierten Brigaden von Pickett, William Mahone und Roger Atkinson Pryor konnten sie zurückhalten. Nach sechs Stunden Kampf endete der Kampf unentschieden. Johnston lobte Longstreets Leistung in der Schlacht. Der Biograf William Garrett Piston bezeichnet es als "den tiefsten Punkt in Longstreets Militärkarriere". Longstreets Bericht machte Huger zu Unrecht für die Pannen verantwortlich. Am 1. Juni übernahm der Militärberater des Präsidenten, Robert E. Lee, das Kommando über die Armee von Nord-Virginia. In seinen Memoiren schlug Longstreet vor, dass er zunächst an Lees Befehlsfähigkeit zweifelte. Er schrieb, dass seine Ankunft "weit davon entfernt war, die Truppen mit dem Verlust unseres geliebten Chefs Joseph E. Johnston zu versöhnen". Er schrieb, dass Lee zu dem Zeitpunkt, als er das Kommando übernahm, keinen guten Ruf hatte und dass es daher "Bedenken" hinsichtlich Lees "Macht und Fähigkeit für den Außendienst" gab.

Ende Juni organisierte Lee einen Plan, um McClellans Armee aus der Hauptstadt zu vertreiben, der in den sogenannten Sieben-Tage-Schlachten gipfelte . Bei Tagesanbruch am 27. Juni in Gaines 'Mühle griff die Konföderierte Armee das V-Korps der Unionsarmee unter Brigadegeneral Fitz John Porter an , das sich nördlich des Chickahominy River an McClellans rechter Flanke befand. Die Bundestruppen hielten den größten Teil des Tages ihre Linien gegen Angriffe der Divisionen AP Hill und DH Hill, und Jackson traf erst am Nachmittag ein. Gegen 17 Uhr erhielt Longstreet von Lee den Befehl, sich der Schlacht anzuschließen. Longstreets frische Brigaden unter Pickett und Richard H. Anderson , begleitet von den Brigaden von Brigadegeneral John Bell Hood und Oberst Evander M. Law von der Division William HC Whiting , griffen die Linien der Union an und zwangen sie, sich über die Chickahominy zurückzuziehen. Longstreet war am 30. Juni erneut mit etwa 20.000 Männern in Glendale verlobt . Er weicht von seiner üblichen Strategie ab, Truppen mehrere Linien tief zu platzieren und sie stattdessen auszubreiten, was ihn nach Meinung einiger Militärhistoriker den Kampf gekostet hat. Seine Bemühungen wurden durch die Langsamkeit anderer konföderierter Kommandeure weiter geschädigt, und McClellan konnte seine Armee auf das Hochplateau von Malvern Hill zurückziehen . Jackson, der im White Oak Swamp beschäftigt war , ignorierte Berichte über Möglichkeiten, den Sumpf zu überqueren, und weigerte sich, eine Anfrage von John Fairfax, dem Stabsoffizier von Longstreet, zu beantworten. Hugers Vormarsch war langsam genug, um es den Bundestruppen zu ermöglichen, ihn nicht mehr zu bewachen, sondern in Richtung Longstreet, und Theophilus Holmes schnitt ebenfalls schlecht ab. Fast 50.000 konföderierte Truppen standen ein paar Meilen vom Feld in Glendale entfernt und leisteten wenig bis gar keine Hilfe. Bei einer Aufklärung am Abend des 30. Juni berichtete Longstreet Lee, dass die Bedingungen günstig genug seien, um einen Angriff zu rechtfertigen. Bei den Kämpfen am nächsten Tag übergab Longstreet die gesamte Division von AP Hill an Magruder und marschierte mit seinen verbleibenden Truppen zu den Positionen der Union auf der äußersten Rechten der Konföderierten. Seine Männer waren Feuer auf ihren Flanken von McClellans Truppen ausgesetzt und mussten sich erfolglos zurückziehen.

Während der Sieben-Tage-Schlachten hatte Longstreet das operative Kommando über fast die Hälfte von Lees Armee - 15 Brigaden -, als sie McClellan zurück auf die Halbinsel trieb. Longstreet zeigte in seinem neuen, größeren Kommando eine aggressive und recht gute Leistung, insbesondere in Gaines 'Mill and Glendale. Lees Armee litt im Allgemeinen unter schlechten Karten, organisatorischen Mängeln und schwachen Leistungen von Longstreets Kollegen, einschließlich Stonewall Jackson, und war nicht in der Lage, die Unionsarmee zu zerstören. Moxley Sorrel schrieb über Longstreets Selbstvertrauen und Ruhe im Kampf: "Er war wie ein Stein in Beständigkeit, wenn manchmal im Kampf die Welt in Stücke zu fliegen schien." General Lee sagte kurz nach sieben Tagen: "Longstreet war der Stab in meiner rechten Hand." Er war als Lees Hauptleutnant eingesetzt worden. Lee organisierte die Armee von Nord-Virginia nach sieben Tagen neu und erhöhte Longstreets Kommando von sechs Brigaden auf 28. Longstreet übernahm das Kommando über den rechten Flügel (später bekannt als das Erste Korps) und Jackson erhielt das Kommando über den linken Flügel. Im Laufe der Zeit wurden Lee und Longstreet gute Freunde und richteten ein Hauptquartier ganz in der Nähe ein. Obwohl Lee mit Jackson den Glauben an Mäßigkeit und eine tiefe religiöse Überzeugung teilte , entwickelte er nie eine so starke Freundschaft mit ihm. Piston spekuliert, dass die entspanntere Atmosphäre in Longstreets Hauptquartier, zu der auch Glücksspiel und Trinken gehörten, es Lee ermöglichte, sich zu entspannen und sich vom Krieg abzulenken, und erinnerte ihn an seine glücklicheren jüngeren Tage.

Nach der Kampagne erschien im Richmond Examiner ein Leitartikel, in dem fälschlicherweise behauptet wurde, dass die Schlacht von Glendale "ausschließlich von General AP Hill und den unter seinem Kommando stehenden Streitkräften ausgetragen wurde". Longstreet verfasste daraufhin einen Brief, in dem der Artikel widerlegt wurde, der im Richmond Whig veröffentlicht wurde. Hill nahm Anstoß und forderte, dass seine Division aus Longstreets Kommando verlegt wird. Longstreet stimmte zu, aber Lee ergriff keine Maßnahmen. Dann weigerte sich Hill, Longstreets wiederholten Auskunftsersuchen nachzukommen, und wurde schließlich auf Befehl von Longstreet festgenommen. Er forderte Longstreet zu einem Duell heraus, das akzeptierte, aber Lee intervenierte und übertrug Hill's Division aus Longstreets Kommando in Jacksons.

Zweiter Bull Run

Der militärische Ruf von Lees Korps-Kommandeuren wird oft als Stonewall Jackson bezeichnet, der die kühne, offensive Komponente von Lees Armee darstellt, wobei Longstreet typischerweise starke Verteidigungsstrategien und -taktiken befürwortet und ausführt. Jackson wurde als Hammer der Armee beschrieben, Longstreet als Amboss. Im ersten Teil der Kampagne von Nord-Virginia im August 1862 galt dieses Stereotyp, im Klimakampf jedoch nicht. Im Juni schuf die Bundesregierung die 50.000 Mann starke Armee von Virginia und setzte Generalmajor John Pope unter das Kommando. Papst zog nach Süden, um Lee anzugreifen und Richmond durch einen Überlandmarsch zu bedrohen. Lee verließ Longstreet in der Nähe von Richmond, um die Stadt zu bewachen, und entsandte Jackson, um den Vormarsch des Papstes zu behindern. Jackson gewann einen großen Sieg in der Schlacht von Cedar Mountain . Nachdem Lee erfahren hatte, dass McClellan, wie befohlen, Truppen nach Norden entsandt hatte, um Papst zu unterstützen, befahl er Longstreet ebenfalls nach Norden und ließ nur drei Divisionen unter GW Smith, um Richmond vor McClellans reduzierter Streitmacht zu schützen. Longstreets Männer begannen ihren Marsch am 17. August, unterstützt von Stuarts Kavallerie. Am 23. August verwickelte Longstreet die Position des Papstes in ein kleines Artillerie-Duell in der ersten Schlacht an der Rappahannock Station . Die Artillerie der Konföderierten Washington wurde schwer beschädigt und eine Granate der Union landete nur wenige Meter von Longstreet und Wilcox entfernt, explodierte jedoch nicht. In der Zwischenzeit ritt Stuarts Kavallerie um die Armee von Virginia und eroberte Hunderte von Soldaten und Pferden sowie einige persönliche Gegenstände des Papstes.

Jackson führte ein umfassendes Flankenmanöver durch, das das Hauptversorgungsdepot des Papstes eroberte. Er stellte sein Korps in den Rücken der Armee des Papstes, nahm dann aber eine Verteidigungsposition ein und lud den Papst effektiv ein, ihn anzugreifen. Am 28. und 29. August, dem Beginn der zweiten Schlacht von Bull Run (Second Manassas), schlug Papst Jackson, als Longstreet und der Rest der Armee von Westen durch Thoroughfare Gap marschierten, um das Schlachtfeld zu erreichen. Am Nachmittag des 28. engagierte Longstreet eine 5.000 Mann starke Bundesabteilung unter James B. Ricketts in der Schlacht von Thoroughfare Gap . Ricketts war befohlen worden, Longstreets Marsch in Richtung der Hauptarmee der Konföderierten zu verzögern, aber er nahm seine Position zu spät ein, damit die Brigade von George T. Anderson die Anhöhe besetzen konnte. Lee und Longstreet beobachteten den Kampf gemeinsam und beschlossen, die Position der Union zu flankieren. Hoods Division und eine Brigade unter Henry L. Benning rückten in Richtung der Lücke von Norden bzw. Süden vor, während Wilcox 'Division in einem sechs Meilen langen Marsch nach Norden folgte. Ricketts erkannte, dass seine Position unhaltbar war und zog sich an diesem Abend zurück, sodass Longstreet sich dem Rest von Lees Armee anschließen konnte. Nachkriegskritik an Longstreet behauptete, dass er seine Männer zu langsam marschierte und Jackson zwei Tage lang die Hauptlast der Kämpfe tragen ließ, aber sie legten in etwas mehr als 24 Stunden ungefähr 50 km zurück und Lee versuchte nicht, seine zu bekommen Armee konzentrierte sich schneller.

Longstreet um 1862

Als Longstreets Männer am 29. August gegen Mittag in Second Manassas eintrafen, plante Lee einen flankierenden Angriff auf die Unionsarmee, der ihre Aufmerksamkeit auf Jackson konzentrierte. Longstreet lehnte drei Vorschläge von Lee ab und forderte ihn zum Angriff auf. Stattdessen empfahl er eine Aufklärung, um den Boden vor ihm zu untersuchen. Dies geschah und bestätigte die Anwesenheit von Porters V-Korps vor seinen Linien. Um 18:30 Uhr rückte Hoods Division gegen Porters Korps vor und trieb die Soldaten zurück, denen sie begegneten, musste aber nachts zurückgezogen werden, als sie zu weit vor den Hauptlinien vorrückte. Trotz des folgenden Sieges wurde Longstreets Leistung in der Schlacht von Postbellum-Befürwortern der Verlorenen Sache kritisiert und behauptet, seine Langsamkeit, seine Zurückhaltung gegenüber Angriffen und sein Ungehorsam gegenüber General Lee seien ein Vorbote seiner kontroversen Leistung am 2. Juli 1863 in der Schlacht von Gettysburg . Lees Biograf Douglas Southall Freeman schrieb: "Die Saat eines Großteils der Katastrophe in Gettysburg wurde in diesem Moment gesät - als Lee Longstreet nachgab und Longstreet entdeckte, dass er es tun würde." Der Longstreet-Biograf Jeffry D. Wert bestreitet diese Schlussfolgerung und weist darauf hin, dass Porter ihm in einem Nachkriegsbrief an Longstreet sagte, sein "Verlust wäre enorm gewesen", wenn er ihn an diesem Tag angegriffen hätte.

Trotz dieser Kritik war der folgende Tag, der 30. August, eine der besten Aufführungen des Krieges in Longstreet. Nach seinen Angriffen am 29. glaubte Papst mit wenig Beweisen, dass Jackson auf dem Rückzug war. Er befahl einem widerstrebenden Porter, sein Korps bei der Verfolgung voranzubringen, und sie kollidierten mit Jacksons Männern und erlitten schwere Verluste. Der Angriff deckte die linke Flanke der Union auf, und Longstreet nutzte dies, um mit über 25.000 Mann einen massiven Angriff auf die Flanke der Union zu starten. Über vier Stunden lang "schlugen sie wie ein Riesenhammer", wobei Longstreet Artilleriefeuer aktiv lenkte und Brigaden in den Kampf schickte. Longstreet und Lee waren während des Angriffs zusammen und beide gerieten unter Artilleriefeuer der Union. Obwohl die Unionstruppen eine wütende Verteidigung aufstellten, war die Armee des Papstes gezwungen, sich auf ähnliche Weise zurückzuziehen wie die peinliche Niederlage der Union beim First Bull Run, die auf ungefähr demselben Schlachtfeld ausgetragen wurde. Longstreet gab Lee alle Ehre für den Sieg und beschrieb die Kampagne als "klug und brillant". Es etablierte ein strategisches Modell, das er für ideal hielt - den Einsatz defensiver Taktiken innerhalb einer strategischen Offensive. Am 1. September zog Jacksons Korps um, um den Rückzug der Union in der Schlacht von Chantilly abzuschneiden . Longstreets Männer blieben auf dem Feld, um Papst zu täuschen, dass Lees gesamte Armee immer noch an seiner Front war.

Antietam und Fredericksburg

Longstreets Aktionen in den letzten beiden großen Verteidigungsschlachten der Konföderierten von 1862 wären der Beweis für seine Entwicklung einer dominanten Verteidigungstaktik. Nach dem Erfolg der Konföderierten bei Second Manassas beschloss Lee, der die strategische Initiative innehatte, den Krieg nach Maryland zu führen, um Virginia zu entlasten und hoffentlich ausländische Nationen zu veranlassen, den Konföderierten zu Hilfe zu kommen. Longstreet unterstützte den Plan. "Die Situation erforderte Maßnahmen", sagte er später, "und es gab nur eine Öffnung - über den Potomac." Seine Männer kamen am 6. September nach Maryland und kamen am nächsten Tag in Frederick an. In der Maryland-Kampagne im September in der Schlacht von Antietam hielt Longstreet seinen Teil der Verteidigungslinie der Konföderierten gegen die Streitkräfte der Union doppelt so zahlreich. Nach der Verzögerung, die Longstreets Korps in South Mountain kämpfte , zog er sich nach Sharpsburg zurück , um sich Stonewall Jackson anzuschließen, und bereitete sich auf eine Verteidigungsschlacht vor. Longstreet nutzte das Gelände zu seinem Vorteil und bestätigte seine Idee, dass die taktische Verteidigung der exponierten Offensive nun weit überlegen sei. Während das Vergehen in der Zeit Napoleons dominierte , hatten die technologischen Fortschritte dies aufgehoben. Oberstleutnant Harold M. Knudsen behauptet, Longstreet sei einer der wenigen Bürgerkriegsoffiziere gewesen, die für diese Entwicklung sensibel waren. Am Ende dieses blutigsten Tages des Bürgerkriegs begrüßte Lee seinen Untergebenen mit den Worten: „Ah! Hier ist Longstreet; hier ist mein altes Kriegspferd! “ Am 9. Oktober, einige Wochen nach Antietam, wurde Longstreet zum Generalleutnant befördert . Lee veranlasste, dass Longstreets Beförderung einen Tag früher als die von Jackson datiert wurde, was das Old War-Horse zum Oberleutnant der gesamten konföderierten Armee machte. Bei einer Umstrukturierung der Armee im November bestand Longstreets Kommando, das jetzt als Erstes Korps bezeichnet wird , aus fünf Divisionen, ungefähr 41.000 Mann.

Eine Karte der Schlacht von Fredericksburg

Im Dezember spielte das Erste Korps von Longstreet die entscheidende Rolle in der Schlacht von Fredericksburg auf halbem Weg zwischen den beiden gegnerischen Hauptstädten, in der sich die konföderierte Armee zum Schutz von Richmond vor der Potomac-Armee, die jetzt von Ambrose Burnside kommandiert wird, einsetzte . Da Lee Longstreet früh nach Fredericksburg verlegte, konnte sich Longstreet die Zeit nehmen, Teile seiner Linie zu graben, methodisch Artillerie zu stationieren und eine Tötungszone über der Achse des Vormarsches einzurichten, von der er glaubte, dass der Angriff der Union folgen würde. Longstreet erinnerte sich an das Gemetzel in Antietam, bei dem die Konföderierten keine Verteidigungsanlagen errichteten, und befahl, südlich der Stadt entlang einer Steinmauer am Fuße von Marye's Heights Gräben, Abatis und Feldarbeiten zu errichten, die einen Präzedenzfall für künftige Verteidigungskämpfe darstellen würden von der Armee von Nord-Virginia. Dies wurde in den Tagen vor der Schlacht abgeschlossen. Nachdem Burnside am 11. Dezember den Rappahannock nicht überquert hatte , befahl er eine Artillerie-Bombardierung der Stadt und drang am nächsten Tag vor.

Longstreet hatte seine Männer fest in Maryes Höhen verankert. Am 13. Dezember starteten Truppen der Union Right Grand Division unter Sumner auf Befehl von Burnside vierzehn Frontalangriffe gegen Longstreets Truppen, die sich unerwartet im Zentrum der Schlacht befanden. Als Lee seine Besorgnis darüber zum Ausdruck brachte, dass die Bundestruppen die Männer von Longstreet überrennen könnten, antwortete Longstreet, dass er "alle töten" würde, bevor einer von ihnen seine Linie erreicht, solange er genügend Munition habe. Er riet ihm, auf Jacksons schwächere Position rechts zu schauen. Longstreet erwies sich als richtig, denn von ihrer starken Position aus hielten die Männer von Longstreet leicht alle Angriffe der Union ab, während Jackson es mit größerer Schwierigkeit schaffte, einen viel stärkeren Angriff der Union abzuwehren, der von der Division von George Meade angeführt wurde . Ein General der Union verglich die Szene vor Marye's Heights mit "einem großen Schlachtfeld" und sagte, dass seine Männer "genauso gut versucht haben könnten, die Hölle zu erobern".

Burnside hatte vor, am nächsten Tag erneut anzugreifen, aber einige seiner Offiziere, insbesondere Sumner, rieten ihm davon ab. Stattdessen verschanzte er seine Männer und zog sich am 15. Dezember zurück. Die Unionsarmee erlitt in Marye's Heights fast 8.000 Opfer; Longstreet verlor nur 1.900. Sein großer Defensiverfolg beruhte nicht nur auf dem Vorteil des Geländes; Diesmal war es die Kombination aus Gelände, Verteidigungsarbeiten und einer zentralisierten Koordination der Artillerie.

Suffolk

Im Oktober 1862 hatte Longstreet Joe Johnston vorgeschlagen, ihn zum Kampf im Western Theatre des Krieges zu schicken . Kurz nach Fredericksburg schlug Longstreet Lee vage vor, dass "ein Korps den Rappahannock halten könnte, während das andere anderswo operiert". Im Februar 1863 stellte er eine spezifischere Anfrage und schlug Wigfall vor, sein Korps von der Armee von Nord-Virginia zu trennen und zur Verstärkung der Armee von Tennessee zu entsenden , wo General Braxton Bragg in Middle Tennessee von der Armee von Tennessee herausgefordert wurde Cumberland unter Union Generalmajor William S. Rosecrans , Longstreets Mitbewohner in West Point. Zu diesem Zeitpunkt konnte Longstreet als Teil eines "westlichen Konzentrationsblocks" identifiziert werden, der der Ansicht war, dass die Stärkung der im westlichen Theater operierenden konföderierten Armeen, um die Staaten in diesem Teil der Konföderation vor einer Invasion zu schützen, wichtiger sei als Offensivkampagnen im Osten. Zu dieser Gruppe gehörten auch Johnston und Louis Wigfall, jetzt Senator der Konföderierten, mit denen Longstreet sehr eng verbunden war. Diese Leute waren im Allgemeinen vorsichtig und glaubten, dass die Konföderation mit ihren begrenzten Ressourcen eher einen Defensiv- als einen Offensivkrieg führen sollte. Lee trennte zwei Divisionen vom Ersten Korps, befahl sie jedoch nach Richmond, nicht nach Tennessee. Seebewegungen des Union IX Corps bedrohten möglicherweise wichtige Häfen an der Mittelatlantikküste. Picketts Division begann Mitte Februar für die Hauptstadt, gefolgt von Hoods, und dann wurde Longstreet selbst angewiesen, das Kommando über die abgetrennten Divisionen und die Departements von North Carolina und Southern Virginia zu übernehmen. Die Abteilungen von McLaws und Anderson blieben bei Lee.

Im April belagerte Longstreet die Streitkräfte der Union in der Stadt Suffolk, Virginia , eine kleine Operation, die für Lees Armee jedoch sehr wichtig war und immer noch im vom Krieg zerstörten Zentrum von Virginia stationiert ist. Es ermöglichte den konföderierten Behörden, riesige Mengen an Bestimmungen zu sammeln, die unter der Kontrolle der Union standen. Diese Operation führte jedoch dazu, dass Longstreet und 15.000 Mann des Ersten Korps im Mai in der Schlacht von Chancellorsville abwesend waren . Trotz Lees glänzendem Sieg in Chancellorsville wurde Longstreet erneut kritisiert und behauptete, er hätte seine Männer rechtzeitig aus Suffolk zurückmarschieren können, um sich Lee anzuschließen. Aus dem Szenario von Chancellorsville und Suffolk brachte Longstreet jedoch die Anfänge einer neuen Strategie der Konföderierten hervor. Diese Ereignisse zeigten, dass die Armee von Nord-Virginia für einige Zeit mit weniger Truppen auskommen konnte und Einheiten verschoben werden konnten, um in anderen Theatern Gelegenheitsfenster zu schaffen. Longstreet befürwortete die ersten strategischen Bewegungen, bei denen vor Gettysburg Schienen- und Innenlinien genutzt und vorübergehende numerische Vorteile in Mississippi oder Tennessee geschaffen wurden.

Gettysburg

Kampagnenpläne

Nach Chancellorsville und dem Tod von Stonewall Jackson trafen sich Longstreet und Lee Mitte Mai, um Optionen für die Sommerkampagne der Armee zu besprechen. Longstreet drängte erneut darauf, dass sein gesamtes oder ein Teil seines Korps nach Tennessee geschickt werden sollte . Die Begründung für dieses Vorgehen wurde immer dringlicher , als Union Maj. Gen. Ulysses S. Grant wurde vorrückenden auf der auf der kritischen Confederate Burg Mississippi , Vicksburg . Longstreet argumentierte, dass eine verstärkte Armee unter Bragg Rosecrans besiegen und in Richtung Ohio River fahren könnte , was Grant dazu zwingen würde, seinen Einfluss auf Vicksburg zu brechen. Er brachte diese Ansichten während eines Treffens mit dem konföderierten Kriegsminister James Seddon vor , der der Idee zustimmte, aber bezweifelte, dass Lee dies tun würde, und meinte, dass Davis wahrscheinlich nicht gegen Lees Wünsche verstoßen würde. Longstreet hatte Braggs Generalship kritisiert und hoffte möglicherweise, ihn ersetzen zu können, obwohl er sich auch gewünscht hätte, dass Joseph Johnston das Kommando übernimmt, und gab an, dass er zufrieden sein würde, unter ihm als Korps-Kommandeur zu dienen. Lee verhinderte die Umsetzung dieses Plans, indem er Davis sagte, dass die Trennung von einer großen Anzahl von Truppen ihn zwingen würde, seine Armee näher an Richmond heranzuführen, und stattdessen einen Plan zur Invasion von Pennsylvania vorantreiben würde . Eine Kampagne im Norden würde den landwirtschaftlichen und militärischen Druck, den der Krieg auf Virginia und North Carolina ausübte, verringern und durch die Bedrohung einer Bundesstadt die Offensiven der Union an anderer Stelle stören und die Unterstützung für den Krieg unter den Zivilisten im Norden untergraben. In seinen Memoiren beschrieb Longstreet seine Reaktion auf Lees Vorschlag:

Sein Plan oder seine Wünsche angekündigt, wurde es nutzlos und unangemessen, Vorschläge zu machen, die zu einem anderen Kurs führten. Alles, was ich fragen konnte, war, dass die Politik der Kampagne eine defensive Taktik sein sollte; dass wir arbeiten sollten, um den Feind zu zwingen, uns anzugreifen, in einer so guten Position, wie wir sie in unserem eigenen Land finden könnten, so gut angepasst an diesen Zweck - was uns einen großen Triumph versichern könnte. Dem stimmte er ohne weiteres als wichtige und materielle Ergänzung seines allgemeinen Plans zu.

Es gibt widersprüchliche Beweise für die Richtigkeit von Longstreets Konto. Es wurde Jahre nach der Kampagne geschrieben und ist im Nachhinein sowohl von den Ergebnissen der Schlacht als auch von der Postbellum-Kritik der Autoren von Lost Cause betroffen. In damaligen Briefen bezog sich Longstreet nicht auf ein solches Geschäft mit Lee. Im April 1868 sagte Lee, er habe "nie ein solches Versprechen gegeben und nie daran gedacht, so etwas zu tun". In seinem Bericht nach dem Kampf schrieb Lee jedoch: "Es war nicht beabsichtigt, einen allgemeinen Kampf in einer solchen Entfernung von unserer Basis zu führen, es sei denn, der Feind greift ihn an."

Die Armee von Nord-Virginia wurde nach Jacksons Tod neu organisiert. Zwei Divisionskommandanten, Richard S. Ewell und AP Hill , wurden zum Generalleutnant befördert und übernahmen das Kommando über das Zweite bzw. das neu geschaffene Dritte Korps. Longstreets erstes Korps gab die Division von Generalmajor Richard H. Anderson während der Reorganisation auf und ließ ihn bei den Divisionen Hood, McLaws und Pickett.

Nachdem festgestellt wurde, dass ein Vormarsch nach Norden unvermeidlich war, entsandte Longstreet den Pfadfinder Henry Thomas Harrison , den er während der Suffolk-Kampagne getroffen hatte, um Informationen zu sammeln. Er bezahlte Harrison in Gold und sagte ihm, dass er "ihn nicht sehen wollte, bis er wichtige Informationen bringen konnte". In den ersten Bewegungen der Kampagne folgte Longstreets Korps Ewells durch das Shenandoah Valley . Harrison meldete sich am Abend des 28. Juni bei Longstreet und warnte maßgeblich daran, dass die Armee des Potomac nach Norden vorrückte, um sie schneller zu treffen, als sie erwartet hatten, und sich bereits um Frederick, Maryland, versammelte . Lee war anfangs skeptisch, aber der Bericht veranlasste ihn, die sofortige Konzentration seiner Armee nördlich von Frederick in der Nähe von Gettysburg, Pennsylvania, anzuordnen . Harrison brachte auch die Nachricht, dass Joseph Hooker als Kommandeur der Potomac-Armee von George Meade ersetzt worden war .

1. bis 2. Juli

Gettysburg, 2. Juli

Longstreets Aktionen in der Schlacht von Gettysburg würden zum Kernstück der Kontroverse werden, die ihn über ein Jahrhundert lang umgab. Longstreet kam am späten Nachmittag des ersten Tages, dem 1. Juli 1863, Stunden vor seinen Truppen auf dem Schlachtfeld an. Bis dahin waren zwei Unionskorps von Ewell und Hill durch die Stadt zurück in Verteidigungspositionen auf dem Cemetery Hill getrieben worden . Lee hatte nicht vorgehabt zu kämpfen, bevor seine Armee voll konzentriert war, aber zufällige und fragwürdige Entscheidungen von AP Hill führten zu der Schlacht, die am ersten Tag ein beeindruckender Sieg der Konföderierten war. Als Longstreet sich mit Lee traf, war er besorgt über die Stärke der Verteidigungsposition der Union auf erhöhtem Boden und befürwortete eine strategische Bewegung um die linke Flanke des Feindes, um "einen guten Boden zwischen ihm und seiner Hauptstadt zu sichern", was Meade vermutlich zum Angriff zwingen würde von den Konföderierten errichtete Verteidigungspositionen. Stattdessen rief Lee aus: "Wenn der Feind morgen da ist, werde ich ihn angreifen." Longstreet antwortete: "Wenn er morgen da ist, dann weil er will, dass du angreifst."

Lees Plan für den 2. Juli sah vor, dass Longstreet die linke Flanke der Union angreift, woraufhin Hill auf Cemetery Ridge in der Nähe des Zentrums angreift , während Ewell auf der rechten Seite der Union demonstriert. Longstreet war nicht bereit anzugreifen, sobald Lee es sich vorgestellt hatte. Er erhielt die Erlaubnis von Lee, auf Brig zu warten. Die Brigade von General Evander M. Law (Hoods Division), um das Feld zu erreichen, bevor er eine seiner anderen Brigaden vorrückte; Law marschierte schnell zu seinen Männern und legte in elf Stunden 28 Meilen zurück, kam aber erst gegen Mittag an. Drei von Longstreets Brigaden befanden sich noch in der Marschkolonne und in einiger Entfernung von den Angriffspositionen, die sie erreichen mussten. Alle Divisionen von Longstreet waren gezwungen, einen langen Umweg zu machen, während sie sich der feindlichen Position näherten. Dies wurde durch unzureichende Aufklärung irregeführt, bei der keine vollständig verborgene Route identifiziert werden konnte.

Postbellum Kritik an Longstreet behauptet, dass er von Lee befohlen wurde, am frühen Morgen anzugreifen, und dass seine Verzögerungen einen wesentlichen Beitrag zum Verlust der Schlacht geleistet haben. Lee stimmte jedoch den Verzögerungen bei der Ankunft der Truppen zu und erließ seinen formellen Befehl für den Angriff erst um 11 Uhr. Viele Historiker sind sich einig, dass Longstreet Lees Befehl, einen Angriff so früh wie möglich zu starten, nicht aggressiv verfolgt hat. Der Biograf Jeffry D. Wert kritisierte Longsteets Leistung und schrieb, dass er "seine Nichtübereinstimmung mit Lees Entscheidung, sein Verhalten zu beeinflussen, zugelassen habe". Die Militärhistoriker Herman Hattaway und Archer Jones schrieben: "Longstreet war nicht begeistert von dem Angriff und verbrauchte so viel Zeit, um das Korps richtig zusammenzubauen und auszurichten, dass der Angriff erst um 16 Uhr begann. Während der gesamten Zeit bewegte sich Meade weiter in Truppen um eine immer vollständigere Konzentration herbeizuführen; bis 18 Uhr hatte er zahlenmäßige Überlegenheit erreicht und seine Linke gut bedeckt. " Der Kampagnenhistoriker Edwin Coddington präsentiert die Herangehensweise an die föderalen Positionen als "eine Komödie von Fehlern, wie man sie von unerfahrenen Kommandanten und rohen Milizen erwarten kann, aber nicht von Lees" Kriegspferd "und seinen Veteranentruppen". Eine alternative Ansicht wurde von John Lott geäußert, der argumentierte, dass es unmöglich gewesen wäre, den Angriff viel früher zu beginnen.

Ungeachtet der Kontroverse bezüglich der Vorbereitungen drückte Longstreet den Angriff von McLaws und Hood (Picketts Division war noch nicht eingetroffen), sobald der Angriff gegen 16 Uhr begann, kompetent gegen heftigen Widerstand der Union, aber er war größtenteils erfolglos und hatte erhebliche Verluste.

3. Juli

In der Nacht des 2. Juli folgte Longstreet nicht seinem üblichen Brauch, General Lee in seinem Hauptquartier zu treffen, um den Kampf des Tages zu besprechen, und behauptete, er sei zu müde, um die Fahrt zu machen. Stattdessen verbrachte er einen Teil der Nacht damit, eine Bewegung um Big Round Top zu planen , die es ihm ermöglichen würde, die Flanke und den Rücken des Feindes anzugreifen. (Longstreet war sich offenbar trotz des Einsatzes von Kundschaftern nicht bewusst, dass eine beträchtliche Anzahl von Truppen des Union VI Corps in der Lage war, diesen Schritt zu blockieren.) Kurz nachdem er gegen Sonnenaufgang Befehle für den Angriff erteilt hatte, wurde Longstreet in seinem Hauptquartier aufgenommen von Lee, der über diese Wendung der Ereignisse bestürzt war. Der kommandierende General hatte beabsichtigt, dass Longstreet die am frühen Morgen verlassene Union auf ähnliche Weise wie den Angriff vom 2. Juli mit Picketts neu angekommener Division in Verbindung mit einem wieder aufgenommenen Angriff von Ewell auf Culp's Hill angreifen sollte. Was Lee fand, war, dass niemand Picketts Division von seinem Biwak im Heck nach vorne befohlen hatte und dass Longstreet eine unabhängige Operation geplant hatte, ohne sich mit ihm zu beraten. Lee schrieb mit einiger Zurückhaltung in seinem Bericht nach dem Kampf, dass Longstreets "Dispositionen nicht so früh wie erwartet abgeschlossen wurden".

Picketts Anklage, 3. Juli

Da seine Pläne für einen koordinierten Angriff am frühen Morgen nun nicht mehr realisierbar waren, befahl Lee Longstreet, einen massiven Angriff auf das Zentrum der Union-Linie zu koordinieren, wobei die Division von George Pickett und Brigaden des Korps von AP Hill eingesetzt wurden. Longstreet wusste, dass dieser Angriff kaum Erfolgschancen hatte. Die Unionsarmee befand sich in einer Position, die an die Position erinnerte, die Longstreet in Fredericksburg eingenommen hatte, um Burnsides Angriff zu besiegen. Die Konföderierten müssten fast eine Meile offenes Gelände zurücklegen und Zeit damit verbringen, robuste Zäune unter Beschuss zu verhandeln. Die Lektionen von Fredericksburg und Malvern Hill gingen an diesem Tag für Lee verloren. In seinen Memoiren behauptet Longstreet, Lee gesagt zu haben, dass er glaubte, der Angriff auf das Union Center würde scheitern:

General, ich war mein ganzes Leben lang Soldat. Ich war mit Soldaten zusammen, die von Paaren, Trupps, Kompanien, Regimentern, Divisionen und Armeen in Kämpfe verwickelt waren, und sollte wie jeder andere wissen, was Soldaten tun können. Ich bin der Meinung, dass keine fünfzehntausend Männer, die jemals für einen Kampf arrangiert wurden, diese Position einnehmen können.

Während des Artilleriefeuers, das dem Infanterieangriff vorausging, begann sich Longstreet über den Angriff zu quälen. Er versuchte, die Verantwortung für den Start von Picketts Division an seinen Artilleriechef, Oberst Edward Porter Alexander, zu übertragen . Als die Zeit gekommen war, Pickett tatsächlich nach vorne zu bestellen, konnte Longstreet nur zustimmend nicken und die Bestellung nicht verbalisieren. Der Angriff, bekannt als Pickett's Charge , erlitt die schweren Verluste, die Longstreet erwartete. Es war der entscheidende Punkt bei der Niederlage der Konföderierten in Gettysburg, und Lee befahl am nächsten Tag einen Rückzug nach Virginia.

Für Jahre nach dem Krieg litt Longstreets Ruf, weil er für den gescheiterten Angriff verantwortlich gemacht wurde, obwohl Lee den Vormarsch trotz der wiederholten Proteste von Longstreet angeordnet hatte.

Chickamauga

Mitte August 1863 nahm Longstreet seine Versuche, an das Western Theatre versetzt zu werden, wieder auf. Er schrieb einen privaten Brief an Seddon und bat darum, dass er unter seinen alten Freund, General Joseph Johnston, versetzt werde. Er verfolgte dies in Gesprächen mit seinem Verbündeten im Kongress, Wigfall, der Longstreet lange Zeit als geeigneten Ersatz für Braxton Bragg angesehen hatte. Bragg hatte eine schlechte Kampfbilanz und war bei seinen Männern und Offizieren sehr unbeliebt. Da Braggs Armee von Rosecrans außerhalb von Chattanooga zunehmend unter Druck gesetzt wurde , stimmten Lee und Präsident Davis der Anfrage am 5. September zu. In einer der entmutigendsten logistischen Bemühungen der Konföderation, Longstreet, mit den Divisionen von Lafayette McLaws und John Hood, a Die Brigade der Division George Pickett und das 26-Kanonen-Artillerie-Bataillon von Porter Alexander reisten über 16 Eisenbahnen auf einer 1.247 km langen Strecke durch die Carolinas nach Bragg in Nordgeorgien . Obwohl die gesamte Operation mehr als drei Wochen dauern würde, trafen am 17. September führende Elemente des Korps ein.

Am 19. September in der Schlacht von Chickamauga begann Bragg einen erfolglosen Versuch, seine Armee zwischen Rosecrans und Chattanooga einzusetzen, bevor der größte Teil des Longstreet-Korps eintraf. Im Laufe des Tages starteten konföderierte Truppen weitgehend erfolglose Angriffe auf Positionen der Union, die für beide Seiten sehr kostspielig waren. Eine von Longstreets eigenen Divisionen unter Hood widerstand erfolgreich einem starken Gegenangriff der Union von Jefferson C. Davis 'Division des XX. Corps an diesem Nachmittag. Als Longstreet selbst am späten Abend auf dem Feld ankam, konnte er Braggs Hauptquartier nicht finden. Er und seine Mitarbeiter verbrachten viel Zeit damit, nach ihnen zu suchen. Sie stießen versehentlich auf eine Streikpostenlinie des Bundes und wurden fast gefangen genommen. Als sich die beiden spät in der Nacht in Braggs Hauptquartier trafen, setzte Bragg Longstreet unter das Kommando über den linken Flügel seiner Armee. Generalleutnant Leonidas Polk befohlen das Recht. Am 20. September stellte Longstreet acht Brigaden in einer tiefen Kolonne gegen eine schmale Front auf, ein Angriff, der der zukünftigen deutschen Panzertaktik im Zweiten Weltkrieg sehr ähnlich war . Der Angriff sollte am frühen Morgen kurz nach einem Angriff von Polks Flügel beginnen. Verwirrung und misshandelte Befehle führten jedoch dazu, dass sich Polks Angriff verzögerte, und Longstreets Vormarsch begann erst kurz nach elf, nachdem er Schüsse von links gehört hatte. Durch einen falschen Befehl von General Rosecrans entstand zufällig eine Lücke in der Linie der Union, indem die Division von Thomas J. Wood von rechts übertragen wurde, um das XIV. Korps unter George Henry Thomas in der Mitte zu verstärken.

Longstreet nutzte die Verwirrung zusätzlich, um seine Erfolgschancen zu erhöhen. Die Organisation des Angriffs war gut für das Gelände geeignet und hätte die Union-Linie trotzdem durchdrungen. Bushrod Johnsons Division strömte durch die Lücke und trieb die Streitkräfte der Union zurück. Nachdem Longstreet die Division von Thomas C. Hindman nach vorne befohlen hatte , brach das Recht der Union vollständig zusammen. Rosecrans flohen vom Feld, als sich die Einheiten panisch zurückzogen. Thomas gelang es, die sich zurückziehenden Einheiten zu sammeln und eine Verteidigungsposition auf dem Snodgrass Hill zu festigen. Er hielt diese Position gegen wiederholte Nachmittagsangriffe von Longstreet, der vom rechten Flügel der Konföderierten nicht angemessen unterstützt wurde. Sobald die Nacht hereinbrach, war die Schlacht vorbei und Thomas konnte die unter seiner Kontrolle stehenden Einheiten nach Chattanooga befreien. Braggs Versäumnis, den rechten Flügel und die Kavallerie zu koordinieren, um Thomas weiter einzuhüllen, verhinderte eine totale Flucht der Unionsarmee. Bragg versäumte es auch, die sich zurückziehenden Federals aggressiv zu verfolgen, was zur vergeblichen Belagerung von Chattanooga führte . Er hatte einen Vorschlag von Longstreet abgelehnt, dies zu tun, indem er einen Mangel an Transportmitteln anführte und den Plan als "visionäres Schema" bezeichnete. Trotzdem war Chickamauga der größte Sieg der Konföderierten im Western Theatre und Longstreet verdient und erhielt einen guten Teil des Kredits.

Tennessee

Nicht lange nachdem die Konföderierten nach ihrem Sieg in Chickamauga in Tennessee einmarschiert waren, stieß Longstreet mit Bragg zusammen und wurde Anführer der Gruppe hochrangiger Befehlshaber der Armee, die sich verschworen hatten, ihn entfernen zu lassen. Braggs Untergebene waren lange Zeit mit seiner aggressiven Persönlichkeit und seiner schlechten Schlachtfeldbilanz unzufrieden gewesen; Die Ankunft von Longstreet (dem Oberleutnant der Armee) und seinen Offizieren sowie die Tatsache, dass sie sich schnell auf ihre Seite stellten, erhöhten die Glaubwürdigkeit der früheren Behauptungen und waren ein Katalysator für Maßnahmen. Longstreet schrieb an Seddon: "Ich bin überzeugt, dass nichts als die Hand Gottes uns retten oder uns helfen kann, solange wir unseren gegenwärtigen Kommandanten haben." Die Situation wurde so ernst, dass Präsident Davis gezwungen war, persönlich einzutreten. Was folgte, war eine der bizarrsten Szenen des Krieges, in der Bragg rot saß, als eine Prozession seiner Kommandeure ihn verurteilte. Longstreet erklärte, dass Bragg "nicht in der Lage war, eine Armee zu führen oder Männer in einen Kampf zu verwickeln" und dass er "nichts von dem Geschäft wusste". Am 12. Oktober erklärte Davis seine Unterstützung für Bragg. Er ließ ihn und seine unzufriedenen Untergebenen in ihren Positionen zurück.

Carte de Visite Porträt von Longstreet

Bragg erleichterte oder ordnete die Generäle, die gegen ihn ausgesagt hatten, neu ein und revanchierte sich gegen Longstreet, indem er sein Kommando auf nur die Einheiten reduzierte, die er aus Virginia mitbrachte. Trotz des dysfunktionalen Kommandoklimas unter Bragg und der mangelnden Unterstützung des Kriegsministeriums und von Präsident Davis hinsichtlich der Entfernung von Bragg tat Longstreet sein Bestes, um weiterhin nach Optionen für die Chattanooga-Kampagne zu suchen. Bragg gab sich und seine Armee der Belagerung der Unionsarmee des Cumberland in Chattanooga hin. Ungefähr zu dieser Zeit erfuhr Longstreet von der Geburt eines Sohnes namens Robert Lee. Grant kam am 23. Oktober in Chattanooga an und übernahm das Gesamtkommando der neuen Union Military Division des Mississippi . Er ersetzte Rosecrans durch Thomas.

Während Longstreets Beziehung zu Bragg äußerst schlecht war, verschlechterten sich auch seine Verbindungen zu seinen Untergebenen. Er hatte eine starke Vorkriegsfreundschaft mit McLaws, aber es gab Anzeichen von Säure, nachdem McLaws Longstreet für die Niederlage in Gettysburg verantwortlich gemacht hatte und von Longstreet beschuldigt wurde, nach Chickamauga Lethargie zu zeigen. Hoods alte Division stand vorübergehend unter dem Kommando von Brigadegeneral Micah Jenkins . Der Brigadegeneral, der am längsten in der Division gewesen war, war Evander M. Law . Beide Männer mochten sich nicht und wünschten sich ein dauerhaftes Kommando über die Division. Longstreet bevorzugte Jenkins, seinen langjährigen Schützling, während die meisten Männer Law bevorzugten. Longstreet hatte Davis gebeten, einen ständigen Kommandeur zu benennen, aber er lehnte ab.

Am 27. Oktober gelang es den Unionstruppen, eine "Cracker-Linie" zu eröffnen, um ihren Truppen Nahrung zu bringen, indem sie Laws Brigade der Hood-Division, die vorübergehend von Jenkins kommandiert wurde, in der Schlacht von Browns Fähre besiegten . In der nächtlichen Schlacht von Wauhatchie vom 28. bis 29. Oktober konnte Jenkins die verlorene Position nicht wiedererlangen. Er machte Law und Brigadegeneral Jerome B. Robertson für den mangelnden Erfolg verantwortlich. Longstreet ergriff keine sofortigen Maßnahmen gegen Law, sondern beschwerte sich über Robertson. Ein Untersuchungsgericht wurde eingerichtet, aber das Verfahren wurde ausgesetzt und Robertson kehrte zum Kommando zurück. Nach dem Scheitern der Konföderierten entwickelte Longstreet eine Strategie, um eine Verstärkung und eine Aufhebung der Belagerung durch Grant zu verhindern. Er wusste, dass diese Reaktion der Union im Gange war und dass der nächste Eisenbahnkopf Bridgeport in Alabama war , wo bald Teile von zwei Union Corps eintreffen würden. Nachdem er seinen Artilleriekommandeur Porter Alexander geschickt hatte, um die von der Union besetzte Stadt zu erkunden, entwarf er einen Plan, um den größten Teil der Armee von Tennessee von der Belagerung abzuwenden und logistische Unterstützung in Rom, Georgia , einzurichten , um Bridgeport zu übernehmen Railhead, möglicherweise erwischt Generalmajor Joseph Hooker und ankommende Unionstruppen vom Eastern Theatre in einer nachteiligen Position. Der Plan wurde von Präsident Davis gut aufgenommen und genehmigt, aber von Bragg abgelehnt, der Einwände gegen die damit verbundenen erheblichen logistischen Herausforderungen erhob. Longstreet akzeptierte Braggs Argumente und stimmte einem Plan zu, in dem er und seine Männer nach East Tennessee geschickt wurden, um einen Vormarsch der Unionsarmee von Ohio unter dem Kommando von Generalmajor Ambrose Burnside zu bewältigen . Longstreet wurde für diesen Auftrag ausgewählt, teilweise aufgrund der Feindschaft von Bragg, aber auch, weil das Kriegsministerium beabsichtigte, dass Longstreets Männer zu Lees Armee zurückkehren sollten und diese Bewegung in diese Richtung ging.

Longstreet wurde für das langsame Vorrücken in Richtung Knoxville im November kritisiert und einige seiner Truppen benutzten den Spitznamen "Peter the Slow", um ihn zu beschreiben. In der Schlacht von Campbells Station am 16. November entkamen die Federals den Truppen von Longstreet. Dies war sowohl auf die schlechte Leistung von Law zurückzuführen, der seine Brigade dem Feind aussetzte und damit einen angeblichen Überraschungsangriff ruinierte, als auch auf Burnsides geschickten Rückzug. Die Konföderierten befassten sich auch mit schlammigen Straßen und einem Mangel an guten Vorräten.

Burnside ließ sich in der Stadt nieder, die Longstreet belagerte. Longstreet erfuhr bald, dass Bragg am 25. November in Chattanooga besiegt worden war und dass William Tecumseh Shermans Männer marschierten, um Burnside zu entlasten. Er beschloss, einen Frontalangriff auf die Verschanzungen der Union zu riskieren, bevor sie eintrafen. Am 29. November schickte er seine Truppen in die Schlacht von Fort Sanders . Der Angriff wurde abgewehrt und Longstreet musste sich zurückziehen. Als Bragg von Grant besiegt wurde, wurde Longstreet befohlen, sich mit der Army of Tennessee in Nordgeorgien zusammenzuschließen. Er lehnte ab und begann, nach Virginia zurückzukehren, das bald von Sherman verfolgt wurde. Longstreet besiegte am 14. Dezember Bundestruppen bei einem Gefecht in Bean's Station, bevor die Armeen in die Winterquartiere zogen. Der größte Effekt der Kampagne bestand darin, Bragg die Truppen zu entziehen, die er in Chattanooga dringend benötigte. Longstreets zweites unabhängiges Kommando (nach Suffolk) war ein Misserfolg und sein Selbstvertrauen wurde beschädigt. Er reagierte auf das Scheitern der Kampagne, indem er andere beschuldigte. Er entließ Lafayette McLaws vom Kommando und beantragte das Kriegsgericht von Robertson und Law. Er reichte am 30. Dezember 1863 auch ein Rücktrittsschreiben an Generaladjutant Samuel Cooper ein , doch sein Antrag auf Erleichterung wurde abgelehnt.

Die Leiden der konföderierten Truppen sollten bis in den Winter andauern. Longstreet richtete sein Hauptquartier in Rogersville ein . Er versuchte, die Kommunikation mit Lees Armee in Virginia offen zu halten, aber die Razzien des Bundeskavallerie-Generals William W. Averell zerstörten die Eisenbahnen, isolierten ihn und zwangen ihn, sich nur auf Ost-Tennessee zu verlassen, um Nachschub zu erhalten. Longstreets Korps litt unter einem strengen Winter in Ost-Tennessee mit unzureichendem Schutz und unzureichender Versorgung. Mehr als die Hälfte der Männer war ohne Schuhe. Longstreet schrieb am 24. Januar 1864 an Georgias Generalquartiermeister Ira Roe Foster : "Es gibt fünf Georgia-Brigaden in dieser Armee - die Kavallerie-Brigade von Wofford, GT Anderson, Bryan, Benning und Crews. Sie sind alle gleichermaßen in übermäßiger Not von Schuhen, Kleidung aller Art und Decken. Alles, was Sie senden können, wird dankbar empfangen. " In der Zwischenzeit entwickelte Longstreet erneut strategische Pläne. Er forderte eine Offensive durch Tennessee nach Kentucky, bei der sein Kommando von PGT Beauregard und 20.000 Mann gestärkt werden sollte. Obwohl er die Zustimmung von General Lee hatte, war Longstreet nicht in der Lage, Präsident Davis oder seinen neu ernannten Militärberater Braxton Bragg zu überzeugen, der nach der Niederlage in Chattanooga von Joe Johnston als Kommandeur der Armee von Tennessee abgelöst und ersetzt worden war.

Im Februar 1864 wurden die Kommunikationswege repariert. Sobald sich das Wetter erwärmt hatte, marschierten Longstreets Männer nach Norden und kehrten zur Armee von Nord-Virginia nach Gordonsville zurück .

Wildnis zu Appomattox

Longstreets Angriff in der Schlacht um die Wildnis am 6. Mai 1864, kurz bevor er verwundet wurde

Longstreet fand heraus, dass sein alter Freund Ulysses S. Grant zum General-in-Chief der Unionsarmee ernannt worden war, der neben der Potomac-Armee ein Hauptquartier vor Ort hatte. Longstreet sagte seinen Kollegen, dass "er jeden Tag und jede Stunde bis zum Ende des Krieges gegen uns kämpfen wird". Longstreet half, die konföderierte Armee vor der Niederlage in seinem ersten Kampf gegen Lees Armee, der Schlacht um die Wildnis im Mai 1864, zu retten . Nachdem Grant südlich des Rapidan River gezogen war , um Richmond einzunehmen, beabsichtigte Lee, den Kampf zu verzögern, um zu geben Die 14.000 Männer von Longstreet haben Zeit, auf dem Feld anzukommen. Grant störte diese Pläne, indem er ihn am 5. Mai angriff, und die Kämpfe waren nicht schlüssig. Am nächsten Morgen um 5 Uhr morgens führte Hancock zwei Divisionen bei einem heftigen Angriff auf das Korps von AP Hill an und trieb die Männer zwei Meilen zurück. Gerade als dies geschah, kamen Longstreets Männer auf dem Feld an. Sie nutzten ein altes Straßenbett, das für eine nicht mehr genutzte Eisenbahn gebaut worden war, um unbemerkt durch ein dicht bewaldetes Gebiet zu kriechen, bevor sie einen mächtigen flankierenden Angriff starteten. Longstreets Männer bewegten sich auf der Orange Plank Road gegen das II Corps vorwärts und hätten es in zwei Stunden fast vom Feld vertrieben. Wieder einmal entwickelte er innovative Taktiken, um mit schwierigem Gelände fertig zu werden, und befahl den Vormarsch von sechs Brigaden durch schwere Gefechtslinien, die es seinen Männern ermöglichten, ein kontinuierliches Feuer auf den Feind abzugeben und sich selbst als schwer fassbare Ziele zu erweisen. Der Historiker Edward Steere führte einen Großteil des Erfolgs der Armee auf "die Demonstration des taktischen Genies durch Longstreet zurück, das seine Ungleichheit in der numerischen Stärke mehr als wiedergutmachte". Nach dem Krieg sagte Hancock zu Longstreet über dieses flankierende Manöver: "Du hast mich wie eine nasse Decke aufgerollt."

James Longstreet im Jahre 1865

Longstreet wurde während des Angriffs verwundet - versehentlich von seinen eigenen Männern erschossen, nur etwa 6,4 km von dem Ort entfernt, an dem Stonewall Jackson fast genau ein Jahr zuvor in Chancellorsville das gleiche Schicksal erlitten hatte. Eine Kugel schoss durch seine Schulter, trennte die Nerven und riss sich einen Schnitt in die Kehle. Jenkins, der mit Longstreet fuhr, wurde ebenfalls erschossen und starb an seinen Wunden. Das Momentum des Angriffs ließ nach. Als er vom Feld genommen wurde, drängte Longstreet Lee, den Angriff zu forcieren. Stattdessen verzögerte Lee die weitere Bewegung, bis die Einheiten neu ausgerichtet werden konnten, so dass die Verteidiger der Union ausreichend Zeit hatten, sich neu zu organisieren. Der anschließende Angriff war ein Fehlschlag. Alexander nannte die Entfernung von Longstreet den kritischen Punkt der Schlacht: "Ich habe immer geglaubt, dass ohne Longstreets Sturz die Panik, die in Hancocks [II] Corps ziemlich im Gange war, verlängert worden wäre und dazu geführt hätte, dass Grant zum Rückzug gezwungen worden wäre zurück über den Rapidan. "

Longstreet verpasste den Rest der Frühjahrs- und Sommerkampagne von 1864, in der Lee seine Fähigkeiten im Umgang mit der Armee schmerzlich vermisste. Am 1. Mai wurde er als Bischof bestätigt . Er wurde in Lynchburg, Virginia , behandelt und in Augusta, Georgia, mit seiner Cousine Emma Eve Longstreet Sibley, der Tochter des Bruders seines Vaters, Gilbert, erholt. Während seiner Zeit in Augusta nahm er an der Trauerfeier für Generalleutnant Leonidas Polk in der Saint Paul's Church teil und warf gemeinsam mit den Bischöfen von Mississippi und Arkansas Erde auf den Sarg. Er kehrte im Oktober 1864 zu Lee zurück, wobei sein rechter Arm gelähmt und in einer Schlinge lag und er zunächst nicht reiten konnte. Er hatte sich selbst beigebracht, mit der linken Hand zu schreiben; Durch regelmäßiges Ziehen an seinem Arm, wie von Ärzten empfohlen, konnte er in späteren Jahren seine rechte Hand wieder benutzen. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Mitarbeiter von Longstreet grundlegend verändert. Am bedeutendsten war die Versetzung von Sorrel, dem Stabschef von Longstreet, in das Brigadekommando. Er wurde von Major Osmun Latrobe ersetzt. Für den Rest der Belagerung von Petersburg befehligte Longstreet die Verteidigung vor der Hauptstadt Richmond, einschließlich aller Streitkräfte nördlich des James River und der Pickett's Division bei Bermuda Hundred. Nach dem Tod von AP Hill am 2. April zog er sich mit Lee in der Appomattox-Kampagne zurück und befehligte sowohl das Erste als auch das Dritte Korps.

Als Lees Armee versuchte, nach Farmville zu fliehen, war Longstreet am 6. April am Sailor's Creek verlobt . Die Konföderierten konnten die Stadt nicht erreichen, konnten jedoch mit Hilfe von Truppen unter Anderson und Ewell verhindern, dass Bundestruppen den letzten Weg der Armee blockierten der Flucht. Die gesamte Schlacht endete in einer Katastrophe, in der fast 7.000 der 10.000 eingesetzten konföderierten Truppen getötet, verwundet oder gefangen genommen wurden. Bis zum 7. April war Lees Armee von fast 40.000 Mann am 31. März auf 25.000 reduziert worden. Eine Gruppe konföderierter Offiziere, darunter William N. Pendleton, kam zu dem Schluss, dass es an der Zeit war, Lee zu bitten, Verhandlungen über die Übergabe der Armee aufzunehmen. Pendleton näherte sich Longstreet und bat ihn, sich für Lee einzusetzen, aber er lehnte ab und sagte: "Wenn General Lee nicht weiß, wann er sich ergeben soll, bis ich es ihm sage, wird er es nie erfahren." Trotzdem trat Pendleton an Lee heran, der in Bezug auf die Übergabe der Konföderierten mit Grant in Verbindung stand, sich jedoch weigerte, die Armee abzugeben. Lee hielt seine letzte Kriegskonferenz in der Nacht des 8. April ab. Es wurde beschlossen, dass Longstreet bei Tagesanbruch die Unionstruppen zurückhalten würde, während John B. Gordon eine Flucht nach Lynchburg führen und dann seinen Rückzug abdecken würde. In der Schlacht am Appomattox Court House an diesem Morgen war Longstreet unter Andrew A. Humphreys stark mit dem Union II Corps beschäftigt . Gordons Truppen waren umzingelt und er bat um Verstärkung, die Longstreet nicht liefern konnte. Lee blieb keine andere Wahl, als General Grant zu treffen, um die Kapitulation zu besprechen.

Lee befürchtete, dass seine Weigerung, sich mit Grant zu treffen, um die Übergabebedingungen auf dessen erste Bitte hin zu besprechen, ihn veranlassen würde, diesmal strengere Bedingungen zu fordern. Longstreet beriet ihn von seiner Überzeugung, dass Grant sie fair behandeln würde. Als Lee am 9. April in Richtung Appomattox Court House fuhr , sagte Longstreet, wenn Grant zu starke Forderungen stellte, sollte er "das Interview abbrechen und General Grant sagen, er solle sein Schlimmstes tun". Nach Lees Kapitulation kam Longstreet im McLean House an , wo Grant ihn glücklich begrüßte. Er bot Longstreet eine Zigarre an und lud ihn ein, ein Kartenspiel zu spielen. "Warum kämpfen Männer, die geboren wurden, um Brüder zu sein? ... Sein ganzer Gruß und sein Verhalten uns gegenüber war, als wäre nie etwas passiert, was unsere angenehmen Beziehungen beeinträchtigte", sagte Longstreet einem Reporter.

Postbellum Leben

James Longstreet nach dem Krieg

Nach dem Krieg ließen sich Longstreet und seine Familie in New Orleans nieder , einem Ort, der bei einer Reihe ehemaliger Generäle der Konföderierten beliebt war. Dort ging er eine Baumwollmaklerpartnerschaft ein und wurde Präsident der neu gegründeten und bekannten Versicherungsgesellschaft. Er suchte aktiv die Präsidentschaft der Mobile and Ohio Railroad , war jedoch erfolglos und scheiterte auch bei dem Versuch, Investoren für eine geplante Eisenbahn von New Orleans an der nordwestlichen Küste des Golfs von Mexiko südlich über den Rio Grande und amerikanisch-mexikanisch zu gewinnen Grenze zu Monterrey , Mexiko . 1870 wurde er zum Präsidenten der neu organisierten New Orleans and Northeastern Railroad ernannt . Mit Grants Unterstützung beantragte er eine Begnadigung von Präsident Andrew Johnson . Johnson lehnte es jedoch ab, Longstreet in einem Treffen zu sagen: "Es gibt drei Personen im Süden, die niemals Amnestie erhalten können: Mr. Davis, General Lee und Sie. Sie haben der Union zu viel Ärger gemacht." Ungeachtet dieser Opposition stellte der von den radikalen Republikanern kontrollierte Kongress der Vereinigten Staaten im Juni 1868 seine Staatsbürgerschaftsrechte wieder her.

Longstreet gehörte zu einer kleinen Gruppe ehemaliger Generäle der Konföderierten Staaten, darunter James L. Alcorn und William Mahone , die sich während des Wiederaufbaus der national dominierenden Republikanischen Partei anschlossen oder mit ihr verbündeten . Er unterstützt Zuschuss für Präsidenten in der Wahl von 1868 , besuchte seine Einweihungszeremonien in Washington, DC , und sechs Tage später wurde von Grant als Vermesser von ernannt Zoll in New Orleans. Für diese Taten verlor er die Gunst vieler weißer Südstaatler. Sein alter Freund Harvey Hill schrieb an eine Zeitung: "Unser Skalawag ist der lokale Aussätzige der Gemeinde." Im Gegensatz zu Nordländern, die nach Süden zogen und manchmal als " Carpetbagger " bezeichnet wurden, schrieb Hill, ist Longstreet "ein Eingeborener, was umso schlimmer ist".

Ein Hauptelement der Lost Cause- Bewegung war neben dem Angriff auf Longstreets Kriegsbericht die Idee, dass die zentrale Ursache des Bürgerkriegs der Schutz der Rechte der Staaten und nicht die Sklaverei war . Auf solche Argumente antwortete Longstreet einmal: "Ich habe noch nie von einer anderen Ursache des Streits als der Sklaverei gehört."

Der republikanische Gouverneur von Louisiana ernannte Longstreet zum Generaladjutanten der staatlichen Miliz und wurde 1872 Generalmajor aller Milizen und staatlichen Polizeikräfte in der Stadt New Orleans.

Im April 1873 entsandte Longstreet eine Polizei unter Oberst Theodore W. DeKlyne in die Stadt Colfax in Louisiana , um der lokalen Regierung und ihren mehrheitlich schwarzen Anhängern zu helfen, sich gegen einen Aufstand weißer Supremacisten zu verteidigen. DeKlyne traf erst am 14. April ein, einen Tag nach dem Colfax-Massaker . Bis dahin bestand die Aufgabe seiner Männer hauptsächlich darin, die Leichen der getöteten Schwarzen zu begraben und zu versuchen, die Schuldigen festzunehmen. Während der Proteste gegen Wahlunregelmäßigkeiten im Jahr 1874, die als Battle of Liberty Place bezeichnet wurden , rückte eine Streitmacht von 8.400 Mitgliedern der Anti-Rekonstruktions- Weißen Liga in das State House in New Orleans vor , das zu dieser Zeit die Hauptstadt von Louisiana war Der Republikaner William Pitt Kellogg wurde zum Gewinner einer engen und heftig umstrittenen Wahl zum Gouverneur erklärt. Longstreet befehligte eine Truppe von 3.600 Stadtpolizisten , Stadtpolizisten und afroamerikanischen Miliztruppen, die mit zwei Gatling-Kanonen und einer Batterie Artillerie bewaffnet waren . Er ritt den Demonstranten entgegen, wurde aber von seinem Pferd gezogen, von einer verbrauchten Kugel erschossen und gefangen genommen. Die Weiße Liga griff an und veranlasste viele Männer von Longstreet, zu fliehen oder sich zu ergeben. Insgesamt wurden 38 Menschen getötet und 79 verletzt. Von Präsident Grant entsandte Bundestruppen mussten die Ordnung wiederherstellen. Longstreets Einsatz bewaffneter schwarzer Truppen während der Unruhen verstärkte die Denunziation von Anti-Rekonstrukteuren und ehemaligen südlichen Konföderierten. Zur gleichen Zeit wurde Longstreet bei Nordländern beliebt, die seine Unterstützung für den Wiederaufbau und sein Lob für General Grant hoch schätzten. In den 1880er und 1890er Jahren hielt Longstreet häufig Reden im Norden, viele davon in Anwesenheit von Veteranen der Union, und er wurde positiv aufgenommen.

James Longstreet im späteren Leben (1896), der die Koteletten seines Gegners in Fredericksburg und
Knoxville betraf

1875 verließ die Familie Longstreet New Orleans mit Bedenken hinsichtlich Gesundheit und Sicherheit und kehrte nach Gainesville, Georgia, zurück . Zu diesem Zeitpunkt hatte Louise zehn Kinder geboren, von denen fünf bis ins Erwachsenenalter lebten. Er bewarb sich bei der Regierung Rutherford B. Hayes um verschiedene Stellen und wurde kurzzeitig zum Sekretär der Marine ernannt . Er diente kurz als stellvertretender Sammler von internen Einnahmen und als Postmeister von Gainesville. 1880 ernannte Präsident Hayes Longstreet zu seinem Botschafter im Osmanischen Reich . Er diente von 1897 bis 1904 unter den Präsidenten William McKinley und Theodore Roosevelt als US-Eisenbahnkommissar als Nachfolger von Wade Hampton III .

Im März 1877 konvertierte Longstreet auf einer seiner häufigen geschäftlichen Rückreisen nach New Orleans zum Katholizismus und war bis zu seinem Tod ein gläubiger Gläubiger. Er wurde ermutigt, von Pater Dr. Abram J. Ryan , Autor von The Conquered Banner , versicherte Longstreet, dass er mit "offenen Armen" begrüßt würde, wenn er sich entschließen würde, in die Kirche zu kommen.

Longstreet diente von 1881 bis 1884 als US-Marschall , aber die Rückkehr einer demokratischen Regierung unter Grover Cleveland beendete seine politische Karriere und er ging auf einer 26 ha großen Farm in der Nähe von Gainesville in den Ruhestand, wo er Truthähne züchtete und Obstgärten anbaute und Weinberge auf terrassiertem Boden, die seine Nachbarn scherzhaft als "Gettysburg" bezeichneten. Ein verheerendes Feuer am 9. April 1889 (dem 24. Jahrestag von Lees Kapitulation bei Appomattox) zerstörte sein Haus und viele seiner persönlichen Besitztümer, einschließlich seiner persönlichen Papiere und Erinnerungsstücke. Im Dezember dieses Jahres starb Louise Longstreet. Im Jahr 1897 heiratete er im Alter von 76 Jahren in einer Zeremonie in der Villa des Gouverneurs in Atlanta die 34-jährige Helen Dortch . Obwohl Longstreets Kinder schlecht auf die Ehe reagierten, wurde Helen nach seinem Tod eine hingebungsvolle Frau und begeisterte Unterstützerin seines Erbes. Sie überlebte ihn um 58 Jahre und starb 1962.

Nach Louises Tod und nachdem er jahrzehntelang Kritik an seinem Kriegsbericht von anderen Konföderierten geübt hatte, widerlegte Longstreet ihre Argumente in seinen Memoiren mit dem Titel Von Manassas zu Appomattox , einer fünfjährigen Arbeit, die 1896 veröffentlicht wurde. Piston beschreibt die Prosa als "unterhaltsam," wenn gelegentlich gearbeitet ". In dem Buch lobt Longstreet mehrere Bürgerkriegsoffiziere, verunglimpft jedoch häufig andere, am stärksten seine Nachkriegs-Kritiker Jubal Early und Fitzhugh Lee. Obwohl Longstreet seine persönliche Zuneigung zu Robert E. Lee zum Ausdruck brachte, stand er seiner Strategie zeitweise scharf kritisch gegenüber. Die Qualität des Buches soll durch Bitterkeit und mangelnde Objektivität beeinträchtigt worden sein, und es hat wenig oder gar nichts dazu beigetragen, die Ansichten der Gegner von Longstreet zu ändern.

Seine letzten Jahre waren von schlechter Gesundheit und teilweiser Taubheit geprägt. 1902 litt er an schwerem Rheuma und konnte nicht länger als ein paar Minuten auf einmal stehen. Sein Gewicht verringerte sich bis Januar 1903 von 200 auf 135 Pfund. Krebs entwickelte sich in seinem rechten Auge, und im Dezember ließ er sich in Chicago einer Röntgentherapie unterziehen , um ihn zu behandeln. Er bekam eine Lungenentzündung und starb am 2. Januar 1904 in Gainesville, sechs Tage vor seinem 83. Geburtstag. Seine Trauermesse wurde von Bischof Benjamin Joseph Keiley aus Savannah, Georgia, einem Veteranen der Armee von Nord-Virginia, gehalten . Die Überreste von Longstreet sind auf dem Alta Vista Cemetery in Gainesville begraben. Er überlebte die meisten seiner Kritiker und war einer der wenigen Generaloffiziere aus dem Bürgerkrieg, die bis ins 20. Jahrhundert hinein lebten.

Erbe

Historischer Ruf

Autoren, die sich für die Verlorene Sache einsetzen, griffen Longstreets Kriegskarriere viele Jahre nach seinem Tod an. Moderne Autoren führen diese Kritik auf Longstreets Akzeptanz der Niederlage und der Anpassungen sowohl bei der Republikanischen Partei als auch bei den befreiten Schwarzen zurück. Die Angriffe begannen offiziell am 19. Januar 1872, dem Jahrestag von Lees Geburt und weniger als zwei Jahre nach Lees Tod. Jubal Early entlastete Lee in einer Rede am Washington College für die Niederlage in Gettysburg und beschuldigte Longstreet fälschlicherweise, am zweiten Tag spät angegriffen zu haben und am dritten für das Debakel verantwortlich zu sein. Im folgenden Jahr behauptete William N. Pendleton , Lees Artilleriechef, am selben Ort, Longstreet habe einen ausdrücklichen Befehl zum Angriff bei Sonnenaufgang am 2. Juli missachtet. Beide Anschuldigungen seien Fälschungen; Longstreet konnte sie jedoch erst 1875 öffentlich herausfordern. Die Verzögerung schadete seinem Ruf, da die Mythologie der Verlorenen Sache nun Einzug gehalten hatte.

Longstreets ehemaliger Untergebener Col. John S. Mosby verteidigte seinen Kommandanten, und andere ehemalige Konföderierte, die der Republikanischen Partei beitraten, wurden ähnlicher Kritik ausgesetzt, darunter General William Mahone und Robert W. Flournoy. A „rekonstruiert Rebell“, umarmte Longstreet gleiche Rechte für Schwarze, Vereinigung der Nation und Wiederaufbau , nach Longstreet starb, seine Witwe Helen Dortch Longstreet , veröffentlicht Lee und Longstreet an der Flut in seiner Verteidigung und erklärte , dass „der Süden wurde seditiously gelehrt zu glauben, dass der Bundessieg ganz und gar das zufällige Ergebnis des schuldhaften Ungehorsams von General Longstreet war ".

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kritisierte Douglas Southall Freeman in seiner Lee-Biographie vor allem die Kritik an Longstreet. "Die Schlacht wurde genau zu dieser Stunde im Kopf von Longstreet entschieden, der in seinem Lager, ein paar Meilen entfernt, sein Herz in mürrischem Groll verschlang, dass Lee seinen lang gehegten Plan einer strategischen Offensive und einer taktischen Defensive abgelehnt hatte . " Er bezeichnete Longstreets Auftritt am 2. Juli als so träge, dass "oft gefragt wurde, warum Lee ihn nicht wegen Insubordination verhaftet oder vor ein Kriegsgericht gestellt hat". Der Historiker Gary W. Gallagher merkt an, dass Freeman seine Ansichten in seinem späteren dreibändigen Set Lee's Lieutenants: a Study in Command moderiert hat, in dem er feststellt, dass Longstreets "Haltung falsch war, aber sein Instinkt richtig war. Er hätte Befehlen gehorchen sollen, aber die Befehl sollte nicht gegeben worden sein. " Clifford Dowdey , ein Zeitungsmann und Schriftsteller aus Virginia, war in den 1950er und 1960er Jahren für seine heftige Kritik an Longstreet bekannt.

1974 wurde Michael Shaaras Roman The Killer Angels über die Schlacht von Gettysburg veröffentlicht, der teilweise auf Longstreets Memoiren basierte. 1993 wurde das Buch in einen Film, Gettysburg , umgewandelt, in dem Tom Berenger Longstreet porträtierte. Er wird in beiden sehr positiv dargestellt, was sein Ansehen in der populären Vorstellungskraft erheblich verbessert. God und General Longstreet (1982) haben Longstreet ebenfalls "durch einen Angriff auf Lee, die Lost Cause und die Revisionisten von Virginia" aufgewertet. 1993 veröffentlichte Wert eine neue Longstreet-Biografie, in der er erklärte, sein Thema sei "der beste Korps-Kommandeur der Armee von Nord-Virginia; tatsächlich war er wohl der beste Korps-Kommandeur im Konflikt auf beiden Seiten". Der Militärhistoriker Richard L. DiNardo schrieb: "Selbst die virulentesten Kritiker von Longstreet haben eingeräumt, dass er den besten Stab eines Kommandanten zusammengestellt hat und dass sein De-facto -Stabschef , Oberstleutnant G. Moxley Sorrel , der beste Stabsoffizier war." die Konföderation. " DiNardo bemerkte, dass Longstreet die Verantwortung für die Kontrolle der Schlachtfeldbewegungen effektiv an seine Mitarbeiter delegierte, und glaubte, dass dies ihnen ermöglichte, während der Kämpfe effektiver zu kommunizieren als die Mitarbeiter anderer konföderierter Generäle während des Krieges.

In memoriam

Reiterstatue von General Longstreet auf seinem Pferd Hero in Pitzer Woods im Gettysburg National Military Park

Longstreet wird durch zahlreiche Orte in und um Gainesville, Georgia , in Erinnerung gerufen , darunter die Longstreet Bridge, ein Teil der US Route 129 , die den Chattahoochee River überquert (später aufgestaut, um den Lake Sidney Lanier zu bilden ), das lokale Longstreet Chapter der United Daughters of the Confederacy und das James "Warhorse" Longstreet-Kapitel des gemeinnützigen WarFigMotorcycle Club.

1998 wurde eines der letzten im Gettysburg National Military Park errichteten Denkmäler als verspätete Hommage an Longstreet eingeweiht: eine Reiterstatue des Bildhauers Gary Casteel. Im Gegensatz zu den meisten Generälen, die auf hohen Sockeln mit Blick auf das Schlachtfeld stehen, wird er auf einer Darstellung seines Lieblingspferdes Hero in Bodennähe in einem Baumhain in Pitzer Woods reiten gezeigt.

Die Longstreet Society ist eine Organisation und ein Museum in Gainesville, die sich der Feier und dem Studium seines Lebens und seiner Karriere widmen. Das General Longstreet Recognition Project ist ein Bildungsprojekt des Agribusiness Council Heritage Preservation Committee, das darauf abzielt, die Öffentlichkeit für das Militär und den öffentlichen Dienst von Longstreet zu sensibilisieren.

Longstreet's Billet, das Haus in Russellville, Tennessee , das im Winter 1863/64 von Longstreet bewohnt wurde, wurde in das öffentlich zugängliche Longstreet Museum umgewandelt.

In der Populärkultur

Longstreet wird in zwei Romanen von Ben Ames Williams , einem seiner Nachkommen, als Nebenfigur dargestellt . Dies sind House Divided (1947) und The Unconquered (1953). Er tritt als Kadett im Santa Fe Trail auf , gespielt vom Schauspieler Frank Wilcox (1940).

Longstreet spielt eine herausragende Rolle in Michael Shaaras mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnetem Roman The Killer Angels und in dem Film Gettysburg , der von Tom Berenger porträtiert wird . Er ist auch in Shaaras Sohn Jeff Shaaras Roman Gods and Generals zu sehen , einem Vorläufer des Romans seines Vaters. In dem Film Gods and Generals (2003) wird er von Bruce Boxleitner porträtiert und spielt eine untergeordnete Rolle. Longstreet wurde von Brian Amidei auf der Bühne bei der Weltpremiere von The Killer Angels im Lifeline Theatre in Chicago gespielt.

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Biografien

Spezialisierte Studien

Primäre Quellen

Weiterführende Literatur

  • DiNardo, Richard L. James Longstreet: Der Mann, der Soldat, die Kontroverse . Conshohocken, PA: Combined Publishing, 1998. ISBN   0-938289-96-9 .
  • Eckenrode, Hamilton J. und Bryan Conrad. James Longstreet: Lees Kriegspferd . Chapel Hill: University of North Carolina Press, 1986. ISBN   0-8078-1690-6 . Erstmals veröffentlicht 1936 von der University of North Carolina Press.
  • Freeman, Douglas S. Lees Leutnants: Eine Studie im Kommando . 3 vols. New York: Scribner, 1946. ISBN   978-0-684-85979-8 .
  • Pfarr, Cory M. Longstreet in Gettysburg: Eine kritische Neubewertung . Jefferson, NC: McFarland & Co., 2019. ISBN   978-1-4766-7404-9 .
  • Reardon, Carol. "Ich war mein ganzes Leben lang Soldat": General James Longstreet, CSA . Gettysburg, PA: Farnsworth Military Impressions, 1997. ISBN   0-9643632-9-1 .

Externe Links