Margarita Zavala - Margarita Zavala

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Margarita Zavala
Margarita Zavala 2018 (beschnitten) .jpg
First Lady von Mexiko
In Rolle
1. Dezember 2006 - 30. November 2012
Präsident Felipe Calderón
Vorangegangen von Marta Sahagún
gefolgt von Angélica Rivera
Mitglied der mexikanischen Abgeordnetenkammer
Im Amt
29. August 2003 - 1. April 2006
Mitglied der gesetzgebenden Versammlung des Bundesdistrikts
Im Amt vom
15. September 1994 bis 14. September 1997
Persönliche Daten
Geboren
Margarita Ester Zavala Gómez del Campo

( 1967-07-25 )25. Juli 1967 (53 Jahre)
Mexiko-Stadt , Mexiko
Politische Partei Nationale Aktionspartei
Ehepartner
( m.  1993)
Kinder 3
Alma Mater Freie Rechtsschule
Webseite Offizielle Website

Margarita Zavala de Calderón ( spanische Aussprache:  [maɾɣaˈɾita saˈβala] ; geb. Margarita Ester Zavala Gómez del Campo am 25. Juli 1967) ist eine mexikanische Anwältin und Politikerin. Sie ist die Frau des ehemaligen Präsidenten von Mexiko, Felipe Calderón, und diente während der Amtszeit ihres Mannes als First Lady von Mexiko . Zavala kandidierte zwischen dem 12. Oktober 2017 und dem 16. Mai 2018 auch als unabhängiger Kandidat für die Präsidentschaft Mexikos.

Frühen Lebensjahren

Margarita Zavala wurde am 25. Juli 1967 in Mexiko-Stadt geboren . Sie ist das fünfte von sieben Geschwistern: Diego Hildebrando, Mercedes, Pablo, Juan Ignacio, Rafael und Mónica. Ihre Eltern, Diego Zavala Pérez und Mercedes Gómez del Campo, waren Anwälte. Ihr Vater war Richter am Tribunal Superior de Justicia del Distrito Federal . Sie besuchte das Instituto Asunción, eine von Nonnen betriebene Akademie. Mit 17 Jahren wurde sie Jugendleiterin der Partido Acción Nacional. 1984 lernte sie Felipe Calderón kennen, als beide Aktivisten der PAN-Partei waren. Zavala studierte Rechtswissenschaften an der Escuela Libre de Derecho , wo sie mit einem Notendurchschnitt von 9,5 (von zehn) abschloss . Ihre Dissertation, La Comisión Nacional de Derechos Humanos: Antezedenzien, estructura y propuestas , war in der Nationalen Menschenrechtskommission .

Werdegang

Zavala arbeitete für die privaten Anwaltskanzleien Estrada, González y de Ovendo und Sodi y Asociados. Zavala war vom 15. September 1994 bis zum 14. September 1997 Abgeordneter der gesetzgebenden Versammlung des Bundesdistrikts . Zavala war Professor an der Universidad Iberoamericana (1991-1992) und lehrte auch Rechtswissenschaften am Instituto Asunción (1990 bis 1999) -Schule Alma Mater. Zavala ist ein regelmäßiger op-ed Beitrag zu El Universal .

Führungsrollen der Nationalen Aktionspartei

Zavala ist seit 1991 Nationalrat der Nationalen Aktionspartei (PAN) und von 1993 bis 1994 Rechtsdirektorin des Nationalen Exekutivkomitees der PAN. 1995 war sie mexikanische Delegierte der Vierten Weltfrauenkonferenz . Zavala wurde von Luis Felipe Bravo Mena zum Leiter der Secretaria de Promoción Política de la Mujer ernannt, der von 1999 bis 2003 das Büro der Partei zur Förderung der Beteiligung von Frauen an der Politik ist. Während ihrer vier Jahre als Leiterin war der Anteil Die Zahl der weiblichen PAN-Bundesabgeordneten stieg von 19% auf 32%, die größte aller politischen Parteien.

Sie war Teil des Übergangsteams von Vicente Fox und beriet in Frauenfragen. Sie war Gründungsmitglied der Junta de Gobierno del Instituto Nacional de las Mujeres (2001), einem Regierungsbüro, das sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Beseitigung von Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen einsetzt .

Abgeordnetenkammer

Zavala wurde 2003 als Teil der LIX-Legislatur des mexikanischen Kongresses in die Abgeordnetenkammer gewählt . Sie wurde durch die Liste der Nationalen Aktionspartei nach dem Grundsatz der proportionalen Vertretung nominiert. Sie war Mitglied in drei Kommissionen der Abgeordnetenkammer: Kommission für Arbeit und soziale Sicherheit (2003–06), Kommission für Justiz und Menschenrechte (2003–06), Kommission für nationale Verteidigung (2003–06). Sie war auch Mitglied des Ausschusses des Zentrums für Rechtsstudien und parlamentarische Untersuchungen (2004–06). Darüber hinaus war sie Unterkoordinatorin für Sozialpolitik der PAN-Fraktion. Zavala trat im April 2006 zurück, um sich für die Bewerbung ihres Mannes um die mexikanische Präsidentschaft im Jahr 2006 zu bewerben .

First Lady von Mexiko

First Lady Zavala mit First Lady der Vereinigten Staaten Michelle Obama im Yellow Oval Room , Februar 2010.

Margaritas Hauptziel in der sich wandelnden mexikanischen Regierung war es, ihrem neu gewählten Ehemann zu helfen, die Bildungsprogramme im ganzen Land zu leiten.

Als Ehefrau von Felipe Calderón, Präsidentin von Mexiko im Zeitraum 2006-2012, wurde Margarita Zavala als " First Lady " angesehen, obwohl eine solche Funktion nicht durch den rechtlichen Rahmen definiert ist. Sie ist die einzige First Lady, die im Kongress gedient hat, obwohl sie als nicht gewähltes Mitglied aufgrund einer Position diente, die nach mexikanischem Recht als plurinominal definiert ist. Sie war Präsidentin des Bürgerbeirats des Desarrollo Integral de la Familia , einer Regierungsbehörde, die die Entwicklung von Kindern und Familien fördert.

Sie unterstützte Organisationen, die gegen Drogenabhängigkeit kämpfen, und andere, die Migrantenkindern helfen, aus den USA zurückzukehren. Zavala wurde nach seinem Tod im Jahr 2009 ein verpfändeter Organ- und Gewebespender, um die Organspende in Mexiko zu fördern . Sie startete ein Suchtbekämpfungsprogramm namens Nueva Vida, das ab 2011 landesweit 310 Zentren haben sollte. Zavala hatte weiterhin Einfluss auf die PAN, wobei die Wahl von Gustavo Madero Muñoz für die PAN-Präsidentschaft als Beispiel für ihre Lobbyarbeit angeführt wurde.

Während der Amtszeit ihres Mannes war ihre Familie in Korruptionsskandale verwickelt, darunter eine privat geführte, öffentlich finanzierte Kindertagesstätte in Hermosillo , Mexiko, die am 5. Juni 2009 in Brand geriet und 49 Kinder tötete. Später wurde bekannt, dass die Einrichtung niemals den Sicherheitsstandards entsprach, und unter den Eigentümern befand sich Marcia Matilde Altagracia Gómez del Campo Tonella, eine Cousine der First Lady. Obwohl sie von einer Jury nicht für schuldig befunden wurde, stellen viele Menschen eine mögliche Einmischung der Exekutive der Regierung angesichts der familiären Bindungen in Frage.

Darüber hinaus erhielt die Firma ihres Bruders, Diego Hildebrando Zavala, einige öffentliche Aufträge sowohl während der Verwaltung von Felipe Calderón als auch zuvor als Energieminister, ein Thema, auf das einige Corruption Watch-Organisationen als Beweis für Interessenkonflikte der ersteren hinweisen Präsident.

Ihr Cousin Luis Felipe Zavala MacGregor wurde in Bandengewalt ermordet.

Mariana Gomez del Campo , eine weitere Cousine von ihr, wurde Präsidentin der Nationalen Aktionspartei von Mexiko-Stadt unter dem Vorwurf des Wahlbetrugs anderer Parteimitglieder. Sie beschuldigten sie auch der Veruntreuung öffentlicher Gelder aus dem Parteibudget und des Vetternwirtschafts, als sie ihre eigene Schwester Teresa Gomez del Campo zum örtlichen mexikanischen Jugendinstitut ernannte, das unter dem Akronym auf Spanisch IMJUVE mit einem monatlichen Gehalt von 28.125 Pesos bekannt ist fast das Doppelte eines Durchschnittsgehalts in Mexiko-Stadt.

Präsidentschaft nach Calderón

Während der LIX-Gesetzgebung.

Spekulationen über Zavalas politische Karriere begannen nach dem Ende der Präsidentschaft ihres Mannes. Sie wurde als mögliche Vorsitzende der Nationalen Aktionspartei sowie als potenzielle Präsidentschaftskandidatin im Jahr 2018 angesehen , obwohl sie 2013 beide ablehnte.

Im September 2014, nach zwei Jahren als Privatperson, gab Zavala ihre Absicht bekannt, Kandidatin für die mexikanische Abgeordnetenkammer zu werden . Im Januar 2015 registrierte sich Zavala offiziell als Vorkandidat für eine Amtszeit als Bundesabgeordneter durch eine proportionale Vertretung im vierten Wahlkreis und erklärte, dass Mexiko einen Kongress benötige, der in der Lage sei, die Macht auszugleichen. Sie wurde von mehreren Mitgliedern ihrer Partei unterstützt, darunter die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Josefina Vázquez Mota . Sie wurde jedoch von den ersten 15 Plätzen in der nationalen Liste der PAN ausgeschlossen, was ihre Chancen auf eine Position im Kongress erheblich verringerte.

Einen Tag später kündigte sie an, dass sie die Präsidentschaft der PAN anstreben werde, und erklärte, dass die Partei sich ändern müsse. Im Februar ließ sie jedoch die Möglichkeit offen, 2018 als Präsidentin zu kandidieren.

Zavala setzte sich in den Wahlzyklen 2013, 2015, 2016 und 2017 für verschiedene PAN-Kandidaten auf kommunaler und staatlicher Ebene ein.

Präsidentschaftskampagne 2018

Kampagnenlogo.

Am 14. Juni 2015 veröffentlichte Zavala ein Video, in dem sie ihren Wunsch ankündigte, 2018 Präsidentschaftskandidatin zu werden .

Während ihrer Teilnahme an der Guadalajara International Book Fair wurde sie nach den drei Büchern gefragt, die sich auf ihr Leben auswirkten (häufig an Präsidentschaftskandidaten gerichtet), auf die sie antwortete: die Bibel , Der Preis meiner Seele von Bernadette Devlin und Caudillos kulturale en la Revolución Mexicana von Enrique Krauze .

Zavala war zwischen März 2016 und April 2017 durchweg die Spitzenreiterin bei Umfragen unter wahrscheinlichen PAN-Präsidentschaftskandidaten. Sie veröffentlichte ihre 3de3- Finanzaufzeichnungen im Dezember 2016.

Am 16. Mai 2018 zog Zavala öffentlich ihren Namen vom Ticket zurück und beendete ihre Präsidentschaftskampagne.

Politische Positionen

Zavala war ein Befürworter von Verfassungsänderungen, die es Politikern ermöglicht hätten, eine Wiederwahl anzustreben. Kongressmitglieder durften seit 2014 eine Wiederwahl beantragen (vier Amtszeiten für das Unterhaus und zwei für das Oberhaus, insgesamt 12 Jahre, während der Präsident auf eine Amtszeit beschränkt bleibt).

Zavala ist gegen Abtreibung ; Mit ihrer einzigen politischen Erklärung während ihrer Zeit als First Lady war die Verurteilung der Legalisierung der Abtreibung in Mexiko-Stadt .

Im Anschluss an dem dem Supreme Court Erklärung Juni 2015 von staatlichen Gesetzen der Ehe als verfassungswidrig zu definieren, wurde Zavala ihre Haltung zu diesem Thema in einem Interview auf , fragt Al Punto worauf sie antwortete: das Gericht klar war die gleichgeschlechtliche Ehe , auch auf einer frühere Herausforderung Nach dem Zivilgesetzbuch von Mexiko-Stadt machen verschiedene Resolutionen die Rechtsprechung und "Ich habe kein Problem". Während einer Veranstaltung, bei der sie Unterschriften für ihre unabhängige Kandidatur sammelte, kam ein lesbisches Paar mit Kindern auf sie zu, während sie aufgenommen wurden. Sie stellten sich ihr vor und wie die Aufnahme zeigt, war Zavalas unmittelbare Reaktion ein Schock, gefolgt von Anweisungen Die Person, die aufnahm, um es zu verschieben, sagte "das ist etwas anderes", dann drehte sie sich wieder zu dem Paar um und sagte ihnen "Ich glaube ..." und die Aufnahme endet abrupt. Sie wurde von den Medien kritisiert und erneut gebeten, ihre Position zur gleichgeschlechtlichen Ehe zu klären, was sie veranlasste zu sagen, dass sie es bereut hatte, dies getan zu haben.

Persönliches Leben

Nach sechsjähriger Beziehung heiratete sie im Januar 1993 Felipe Calderón. Sie haben drei Kinder: María (geb. 1997), Luis Felipe (geb. 1999) und Juan Pablo (geb. 2003).

Zavala ist römisch-katholisch.

Am 13. Juni 2012 wurde Zavala am rechten Auge operiert, um eine Netzhautablösung aufgrund einer Verletzung zu vermeiden . Nach einer Netzhautablösung am 18. Oktober 2016 wurde sie einer Notoperation unterzogen.

Öffentliches Bild

Zavala wurde bekannt für das Tragen von Rebozos , einem traditionellen Schal. Ihre strenge Persönlichkeit während ihrer Zeit als First Lady wurde der häufig ausgesprochenen Marta Sahagún gegenübergestellt . Zavalas politische Diskretion wurde als beabsichtigt angesehen, um die Kontrolle zu vermeiden, die Sahagún für ihre Bekanntheit in der Fox-Administration erhielt.

Ehrungen

Siehe auch

Verweise

Externe Links

Ehrentitel
Vorangegangen von
Marta Sahagún
First Lady of Mexico
2006–2012
Nachfolger von
Angélica Rivera