Vulpecula - Vulpecula

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Vulpecula
Konstellation
Vulpecula
Abkürzung Vul
Genitiv Vulpeculae
Aussprache / V ʌ l p ɛ k j ʊ l ə / ,
Genitiv / v ʌ l p ɛ k j ʊ l í /
Symbolismus der Fuchs
Richtiger Aufstieg 20 h
Deklination + 25 °
Quadrant NQ4
Bereich 268 sq. Deg. ( 55. )
Hauptstars 5, 20
Bayer / Flamsteed
Sterne
33
Sterne mit Planeten 5
Sterne heller als 3,00 m 0
Sterne innerhalb von 10,00 pc (32,62 ly) 0
Hellster Stern α Vul (Anser) (4,44 m )
Messier Objekte 1
Angrenzend
Konstellationen
Cygnus
Lyra
Hercules
Sagitta
Delphinus
Pegasus
Sichtbar in Breiten zwischen + 90 ° und - 55 °.
Am besten um 21:00 Uhr (21 Uhr) im September sichtbar .

Vulpecula / v ʌ l p ɛ k j ʊ l ə / eine schwache Konstellation im Nordhimmel. Sein Name ist lateinisch für "kleiner Fuchs ", obwohl es allgemein einfach als der Fuchs bekannt ist. Es wurde im 17. Jahrhundert identifiziert und befindet sich in der Mitte des Sommerdreiecks (ein Asterismus , der aus den hellen Sternen Deneb , Vega und Altair besteht ).

Eigenschaften

Das Sternbild Vulpecula, wie es mit bloßem Auge gesehen werden kann.

Sterne

In dieser Konstellation gibt es keine Sterne, die heller als die 4. Größe sind. Der hellste Stern in Vulpecula ist Alpha Vulpeculae , eine Größe 4,44 m roten Riesen in einer Entfernung von 297 Lichtjahren . Der Stern ist eine optische Binärdatei (Abstand von 413,7 "), die mit einem Fernglas geteilt werden kann. Der Stern trägt auch den traditionellen Namen Anser, der sich auf die Gans bezieht, die der kleine Fuchs in seinen Kiefern hält.

23 Vulpeculae ist der zweithellste Stern im Sternbild.

1967 wurde der erste Pulsar , PSR B1919 + 21 , in Vulpecula von Jocelyn Bell unter der Aufsicht von Antony Hewish in Cambridge entdeckt . Während sie nach Szintillation von Funksignalen von Quasaren suchten , beobachteten sie Impulse, die sich mit einer Zeitspanne von 1,3373 Sekunden wiederholten . Der terrestrische Ursprung des Signals wurde ausgeschlossen, da die Zeit, die das Objekt brauchte, um wieder aufzutauchen, ein Sternentag anstelle eines Sonnentages war . Diese Anomalie wurde schließlich als Signal eines schnell rotierenden Neutronensterns identifiziert . Fünfzehn Jahre nach der Entdeckung des ersten Pulsars wurde der erste Millisekundenpulsar , PSR B1937 + 21 , auch in Vulpecula entdeckt, nur wenige Grad am Himmel von PSR B1919 + 21 entfernt.

In Vulpecula befindet sich auch HD 189733 b , einer der nächsten extrasolaren Planeten, die vom inzwischen pensionierten Spitzer-Weltraumteleskop untersucht wurden . Am 12. Juli 2007 berichtete die Financial Times (London), dass die chemische Signatur von Wasserdampf in der Atmosphäre dieses Planeten nachgewiesen wurde. Obwohl HD 189733b mit atmosphärischen Temperaturen über 1.000 ° C alles andere als bewohnbar ist, erhöht dieser Befund die Wahrscheinlichkeit, dass Wasser, ein wesentlicher Bestandteil des Lebens, in Zukunft auf einem erdähnlicheren Planeten gefunden wird.

In Vulpecula befindet sich auch der weiche Gamma-Repeater SGR 1935 + 2154. Im Jahr 2020 gab es einen schnellen Funkstoß ab , der als erster in der Milchstraße beobachtet wurde.

Deep-Sky-Objekte

Der Hantelnebel

Der Hantelnebel (M27) ist ein großer, heller planetarischer Nebel, der 1764 vom französischen Astronomen Charles Messier als erstes Objekt seiner Art entdeckt wurde. Es kann mit einem guten Fernglas an einem dunklen Himmel gesehen werden und erscheint als schwach leuchtende Scheibe mit einem Durchmesser von ungefähr 6 Bogenminuten . Ein Teleskop zeigt seine doppellappige Form, ähnlich der einer Sanduhr. Brocchis Cluster (Collinder 399) ist ein Asterismus, der früher als offener Cluster angesehen wurde . Es wird auch "der Kleiderbügel" genannt, weil es mit einem Fernglas oder einem Teleskop mit geringer Leistung ein charakteristisches Sternmuster aufweist.

Der planetarische Nebel Hen 2-437 befindet sich im Sternbild Vulpecula.

NGC 7052 ist eine elliptische Galaxie in Vulpecula in einer Entfernung von 214 Millionen Lichtjahren von der Erde. Es hat eine zentrale Staubscheibe mit einem Durchmesser von 3700 Lichtjahren; Es gibt ein supermassereiches Schwarzes Loch mit einer Masse von 300 Millionen Sonnenmassen in seinem Kern . Die Astronomen vermuten , dass die Scheibe der Überrest einer kleineren Galaxie ist , die fusionierte mit NGC 7052. Jets aus der Galaxie zu sehen ausgehen, und es hat sehr starke Radiostrahlung . Dies bedeutet, dass es auch als Radiogalaxie klassifiziert ist .

Der östliche Teil von Vulpecula wird von der Großen Mauer Herkules-Corona Borealis besetzt . Es ist ein Galaxienfilament mit einer Länge von 3.000 Megaparsec, was es zur größten Struktur im Universum macht.

Geschichte

Die Konstellation unter dem vollständigen Namen "Vulpecula und Anser" ist unten in diesem c zu sehen. 1825 Sternenkarte aus Uranias Spiegel .

Im späten 17. Jahrhundert schuf der Astronom Johannes Hevelius Vulpecula. Es war ursprünglich als Vulpecula cum ansere ("der kleine Fuchs mit der Gans ") oder Vulpecula et Anser ("der kleine Fuchs und die Gans") bekannt und wurde mit einer Gans im Kiefer eines Fuchses dargestellt. Hevelius betrachtete den Fuchs und die Gans nicht als zwei getrennte Konstellationen, aber später wurden die Sterne in einen getrennten Anser und Vulpecula unterteilt. Heute wurden sie wieder unter dem Namen des Fuchses zusammengeführt, aber an die Gans erinnert der Name des Sterns α Vulpeculae: Anser .

Siehe auch

Verweise

Quellen

  • Ridpath, Ian; Tirion, Wil (2017). Leitfaden für Sterne und Planeten (5. Aufl.) . London: William Collins. ISBN   978-0-008-23927-5 . auch erhältlich bei Princeton University Press, Princeton: ISBN   978-0-691-17788-5 .

Fußnoten

Externe Links

Koordinaten : Himmelskarte 20 h 00 m 00 s , + 25 ° 00 ′ 00 ″